Aufbewahrungsort München, Hauptstaatsarchiv, Staatsverwaltung Nr. 1938
Codex 154 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-22vb = 'Schwabenspiegel', Lehnrecht
Bl. 23ra-36rb = 'Gmünder Chronik' mit Fortsetzung
Bl. 36v-38r = Artikelverzeichnis zum Lehnrecht
Bl. 41r-45r = Artikelverzeichnis zum 'Schwabenspiegel', Landrecht
Bl. 46ra-143ra = 'Schwabenspiegel', Landrecht
Bl. 144va-154vb = 'Ordo iudiciarius', dt. / 'Von ordenunge ze reden'
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 36rb Petrus Hersperger und auf Bl. 143va Her(r)nsperger, Kaplan in Bolsingen (Polsingen, Mittelfranken). Das Buch wurde für den dortigen Ortsherrn Christoph von See geschrieben (vgl. Bl. 143va).
Entstehungszeit 1472 (vgl. Bl. 36rb)
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 191 (Nr. 856).
  • Peter Johanek, 'Gmünder Chronik', in: 2VL 3 (1981), Sp. 67-70 + 2VL 11 (2004), Sp. 543f., hier Bd. 3, Sp. 68.
  • Klaus Graf, Exemplarische Geschichten. Thomas Lirers "Schwäbische Chronik" und die "Gmünder Kaiserchronik" (Forschungen zur Geschichte der älteren deutschen Literatur 7), München 1987, S. 188f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 709 (Nr. 1121).
  • Peter Johanek, 'Ordo iudiciarius', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1083-1090, hier Sp. 1087 (mit Angabe einer falschen Oppitz-Nummer).
Archivbeschreibung ---
  Klaus Graf (Aachen), Februar 2009