Aufbewahrungsort Privatbesitz Joseph Maria von Radowitz, Karlsruhe [verschollen]
Codex mindestens 40 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Radowitzsche Beichte' [Bl. 1-4]
Berthold von Regensburg: 'Von den Zeichen der Messe' [Bl. 5-12]
Mechthild von Magdeburg: 'Das fließende Licht der Gottheit' (Buch III, Kap. 10) [Bl. 18f.]
'Die sieben Todsünden' I [Bl. 31-40]
Blattgröße Duodez
Schriftraum nicht feststellbar
Spaltenzahl nicht feststellbar
Zeilenzahl nicht feststellbar
Entstehungszeit noch 13. Jh. (Mone Bd. 2, S. 351); vgl. dagegen Nemes [2010] S. 166: "eher Mitte bzw. die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts"
Schreibsprache Bl. 1-4: bair.-österr. (Mone Bd. 2, S. 108)
Bl. 5ff.: md. (Mone Bd. 2, S. 351)
Abbildung ---
Literatur
  • Franz Joseph Mone (Hg.), Schauspiele des Mittelalters, Bd. 1, Karlsruhe 1846, S. 129-131 (mit Abdruck des Mechthild-Exzerpts), S. 324-336 (mit Abdruck der 'Sieben Todsünden'). [online]
  • Franz Joseph Mone (Hg.), Schauspiele des Mittelalters, Bd. 2, Karlsruhe 1846, S. 107-114 (mit Abdruck der 'Radowitzschen Beichte', S. 351-359 (mit Abdruck von Bertholds Predigt). [online]
  • Romuald Banz (Hg.), Christus und die Minnende Seele. Zwei spätmittelhochdeutsche mystische Gedichte. Untersuchungen und Texte (Germanistische Abhandlungen 29), Breslau 1908, S. 51, Anm. 1. [online]
  • Philipp Strauch, Rezension zu: Christus und die minnende Seele [...], hg. von Romuald Banz, Breslau 1908, in: AfdA 34 (1910), S. 255-261, hier S. 259f. [online]
  • Eva-Maria Krüger, Salomônis hûs (Cod. Giss. 876a), Diss. (masch.) Göttingen 1959, S. 130.
  • Dieter Richter, Die deutsche Überlieferung der Predigten Bertholds von Regensburg. Untersuchungen zur geistlichen Literatur des Spätmittelalters (MTU 21), München 1969, S. 170 (Nr. 3).
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 38 (T 48).
  • Elisabeth Schwarz-Mehrens, Zum Funktionieren und zur Funktion der Compassio im 'Fließenden Licht der Gottheit' Mechthilds von Magdeburg (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 410), Göppingen 1985, S. 9, Anm. 2.
  • Balázs J. Nemes, "Eya herre got, wer hat dis buoch gemachet?" Zum Umgang von Editoren und Redaktoren mit der 'Autorin' Mechthild von Magdeburg, in: Autoren und Redaktoren als Editoren, hg. von Jochen Golz und Manfred Koltes (Beihefte zu editio 29), Tübingen 2008, S. 18-34, hier S. 18, Anm. 2.
  • Balázs J. Nemes, Ein wieder aufgefundenes Exzerpt aus Mechthilds von Magdeburg 'Lux divinitatis', in: ZfdA 137 (2008), S. 354-369, hier S. 369, Anm. 53.
  • Erik Ernst Venhorst, Von alten Büchern und neuen Bildern. Die Hl. Mechthild von Magdeburg in Handschriften und Kunst, in: Minne, Mut, Mystik. 800 Jahre Mechthild von Magdeburg. Eine Ausstellung des Kulturhistorischen Museums Magdeburg und des Bistums Magdeburg zum Mechthild-Jahr 2007/2008, Magdeburg 2008, S. 8f., hier S. 8.
  • Ullrich Bruchhold, Deutschsprachige Beichten im 13. und 14. Jahrhundert. Editionen und Typologien zur Überlieferungs-, Text- und Gebrauchsgeschichte vor dem Hintergrund der älteren Tradition (MTU 138), Berlin/New York 2010, S. 4.
  • Balázs J. Nemes, Von der Schrift zum Buch - vom Ich zum Autor. Zur Text- und Autorkonstitution in Überlieferung und Rezeption des 'Fließenden Lichts der Gottheit' Mechthilds von Magdeburg (Bibliotheca Germanica 55), Tübingen/Basel 2010, bes. S. 166f., 477-482 (mit Wiederabdruck des Mechthild-Exzerpts), 539 (Register).
Ergänzender Hinweis Nach Auskunft von Kurt Heydeck (Berlin) vom 21.10.2002 weist keine der im Berliner Akzessions-Journal aufgeführten Handschriften aus dem Nachlaß Radowitz auf eine Handschrift mit dem oben genannten Inhalt.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Balázs J. Nemes, Nigel F. Palmer
Dezember 2012