Aufbewahrungsort Osnabrück, Staatsarchiv, Dep. 58 Hs C IX
Codex 210 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt
Blattgröße 130 x 88 mm
Schriftraum 73 x 53 mm
Entstehungszeit 15. Jh. (450 Jahre Reformation S. 67)
Abbildung 450 Jahre Reformation S. 67 (in Farbe)
Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 309f. [online]
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 357.
  • 450 Jahre Reformation in Osnabrück. V.D.M.I.Æ., Gottes Wort bleibt in Ewigkeit, hg. von Karl Georg Kastner und Gerd Steinwascher (Osnabrücker Kulturdenkmäler 6), Bramsche 1993, S. 67 (Nr. 2.23) [Christian Fischer].
  • Udo Kühne, Bernhard Tönnies und Anette Haucap, Handschriften in Osnabrück. Bischöfliches Archiv, Gymnasium Carolinum, Bischöfliches Generalvikariat, Kulturgeschichtliches Museum, Niedersächsisches Staatsarchiv, Diözesanmuseum, Pfarrarchiv St. Johann (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 2), Wiesbaden 1993, S. 177f. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Regina Cermann
Mai 2012