Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 23479
Fragment 10 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 203 x 137 mm
Datierung der Hs. 11. Jh. (Steinmeyer, S. 385)
Ende 11. oder Anfang 12. Jh. (Beccaria, S. 225)
Überlieferungstyp lat. Prosarezept gegen Gicht mit eingestreuten ahd. Wörtern innerhalb einer fragmentarisch erhaltenen Sammelhs. mit lat. medizinischen Texten
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 1v = 'Contra paralisin id est vergiht'
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 34
Textgestaltung Rezeptüberschriften rot, Satzanfänge durch große Initialen gekennzeichnet
Abbildung Kössinger S. 158 (Abb. 2) [= Bl. 1v]
Farb-Abbildung im Internet: Bl. 1v
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. II,4: Codices num. 21406-27268 complectens (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis IV,4), München 1881 (Nachdruck Wiesbaden 1969), S. 73. [online]
  • Friedrich Wilhelm (Hg.), Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, Abteilung A: Text; Abteilung B: Kommentar (Münchener Texte 8), München 1914/16 (Nachdruck in einem Band München 1960 [Germanistische Bücherei 3]), Nr. 6, A: S. 6, B: S. 54f. [Abt. A online] [Abt. B online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 72.2, S. 384-386. [online]
  • Augusto Beccaria, I codici di medicina del periodo presalernitano (Secoli IX, X e XI) (Storia e Letteratura. Raccolta di Studi e Testi 53), Rom 1956, Nr. 62, S. 224-226.
  • Hans-Hugo Steinhoff, 'Contra paralisin id est vergiht' und 'Contra paralysin theutonice', in: 2VL 2 (1980), Sp. 10.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 54 (Nr. 9).
  • Ernst Hellgardt, Die deutschen Zaubersprüche und Segen im Kontext ihrer Überlieferung (10. bis 13. Jahrhundert). Eine überlieferungsgeschichtliche Skizze, in: Atti della Accademia Peloritana dei Pericolanti. Classe di Lettere Filosofia e Belle Arti, Vol. LXXI, Anno Accademico CCLXVI (1995), Messina 1997, S. 5-62, hier S. 15.
  • Valeria Di Clemente, Testi medico-farmaceutici tedeschi nell'XI e XII secolo (Alemannica 3), Alessandria 2009, S. 29-37 und 57f.
  • Norbert Kössinger, Gerollte Schrift. Mittelalterliche Texte auf Rotuli, in: Schriftträger - Textträger. Zur materialen Präsenz des Geschriebenen in frühen Gesellschaften, hg. von Annette Kehnel und Diamantis Panagiotopoulos (Materiale Textkulturen 6), Berlin/München/Boston 2014, S. 151-168, hier S. 156, 158. [online]
Hellgardt Nr. 9
  Elke Krotz (Wien), Januar 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].