Aufbewahrungsort Linz, Landesbibl., Hs. 33 (früher 178; Cc II 15), Bl. 171r-180r
Codex 200 Blätter (lat.-dt. Mischhandschrift)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Bl. 171r-180r = 'Der Linzer Entecrist'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 386a)
Blattgröße ca. 150 x 110 mm
Schriftraum ca. 120 x 80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 30
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit um 1200 oder frühes 13. Jh. (vgl. Palmer S. 217)
Schreibsprache alem. (Schröder S. 345); obd. (bair. und alem. Merkmale) mit starkem rheinfrk. Einschlag (Ehrismann S. 132)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Maurer Abb. 5
Literatur
  • Heinrich Hoffmann, Entecrist, in: Fundgruben für Geschichte deutscher Sprache und Litteratur II (1837; Nachdruck Hildesheim 1969), S. 102-134 (mit Teilabdruck). [online]
  • August Wundrack, Der Linzer Entecrist. Eine litterarhistorische Untersuchung, Diss. Marburg 1886, S. 5-13. [online]
  • Karl Reuschel, Untersuchungen zu den deutschen Weltgerichtsdichtungen des XI. bis XV. Jahrhunderts. I. Teil: Gedichte des XI. bis XIII. Jahrhunderts, Diss. Leipzig 1895, S. 10-14. [online]
  • Edward Schröder, Die Heimat des Linzer Entechrist, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, philol.-hist. Klasse, Berlin 1918, S. 340-346.
  • Gustav Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, Zweiter Teil: Die mittelhochdeutsche Literatur, I: Frühmittelhochdeutsche Zeit (Handbuch des deutschen Unterrichts an höheren Schulen 6,2,1), München 1922 (Nachdruck München 1959), S. 132. [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschrift des Linzer Entechrist, in: ZfdA 59 (1922), S. 163f. [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (masch.), Linz 1935, S. 145. [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (nicht seitenkongruente Abschrift der maschinschriftlichen Fassung Linz 1935 als PDF-Datei mit Nachträgen und neuen Signaturen). [online]
  • Albert Leitzmann, Lexikalische Probleme in der frühmittelhochdeutschen geistlichen Dichtung (Abhandlungen der Preußischen Akademie der Wissenschaften, Jg. 1941, phil.-hist. Klasse, Nr. 18), Berlin 1942, S. 27-31.
  • Friedrich Maurer (Hg.), Die religiösen Dichtungen des 11. und 12. Jahrhunderts, Bd. III, Tübingen 1970, S. 361-427 (mit Abdruck).
  • Gundolf Keil, 'Innsbrucker Arzneibuch', in: 2VL 4 (1983), Sp. 395f. + 2VL 11 (2004), Sp. 712, hier Bd. 4, Sp. 596 und Bd. 11, Sp. 712.
  • Werner Schröder, 'Der Linzer Entecrist', in: 2VL 5 (1985), Sp. 842-845, hier Sp. 842.
  • Nigel F. Palmer, Die 'Klosterneuburger Bußpredigten'. Untersuchung und Edition, in: Überlieferungsgeschichtliche Editionen und Studien zur deutschen Literatur des Mittelalters. Kurt Ruh zum 75. Geburtstag, hg. von Konrad Kunze, Johannes G. Mayer und Bernhard Schnell (Texte und Textgeschichte 31), Tübingen 1989, S. 210-244, hier S. 217.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 2, S. 844f. (Nr. 386a).
  • Nigel F. Palmer, Manuscripts for reading: The material evidence for the use of manuscripts containing Middle High German narrative verse, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 67-102, hier S. 96 (Nr. 37).
Archivbeschreibung ---
  Januar 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].