Aufbewahrungsort Lübeck, Stadtbibl., Ms. theol. germ. 8° 57
Codex 369 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammelhandschrift mit lat. Texten, darin dt.:
Bl. 93r-94v, 223v-226v, 323v, 351v = leer
Bl. 1r-5v, 88v-90v, 95r-106v, 159v-165v, 323r, 339v-340v, 346v-352v = Gebet(e)
Bl. 6r-25r = Horarium für die Fastenzeit, nd.
Bl. 22v = 'Christe qui lux es et dies' (deutsch)
B. 25r-45v = Horarium für den Karfreitag, nd.
Bl. 33r = 'Rex Christe factor omnium' (deutsch)
Bl. 42v = 'Pange lingua gloriosi' (deutsch)
Bl. 45v-88v = Birgitta von Schweden: 'Revelationes', dt.
Bl. 107r-159r = Horarium von allen Heiligen, nd.
Bl. 166r-189v, 217r-223r = Horarium für die Wochentage, nd.
Bl. 190r-216v = Horarium vom Commune Sanctorum, nd.
Bl. 227r-247v = Horarium von Mariae Verkündigung, nd.
Bl. 248r-273v = Horarium von Maria, nd.
Bl. 290v = 'Lauda Sion salvatorem', deutsch
Bl. 274r-304v, 359r-361v = Andachten
Bl. 301v = 'Veni sancte spiritus', dt.
Bl. 304v-309v = Von der Kunst des Sterbens
Bl. 310r-322v, 363v-369r = Geistliche Texte / Traktate / Betrachtungen
Bl. 324r-339v = Tagzeiten Christi
Bl. 341r-346v = Dreifaltigkeitsmesse
Bl. 353r-355r = Puer natus hodie, lat. mit dt. Teil
Bl. 356r-358r = Geistliche Dichtung(en)
Bl. 369v = Spruch, sonst leer
Blattgröße 140 x 100 mm (Bl. 324r-352v: 130 x 90 mm)
Schriftraum 100 x 60-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt (Bl. 363v-369r: Verse abgesetzt)
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Hagen [1910] Bl. 1)
Schreibsprache nd. (Hagen [1910] Bl. 2)
Abbildung SW-Abbildung im Internet [= Bl. 12v-14r, 17v-19r, 19v-21r, 20v-22r, 22v-23r, 32v-34r, 42v-45r, 108v-109r, 115v-117r, 117v-119r, 128v-130r, 140v-141r, 141v-142r, 142v-144r, 154v-155r, 155v-157r, 157v-159r, 251v-253r, 290v-291r, 297v-299r, 301v-303r, 342v-344r]
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Hagen, Die deutschen theologischen Handschriften der Lübeckischen Stadtbibliothek (Veröffentlichungen der Stadtbibliothek der freien und Hansestadt Lübeck 1,2), Lübeck 1922, S. 44-46. [online]
  • Robert Schweitzer, Niederdeutsche Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck zu zwei Dritteln aus der Sowjetunion zurückgekehrt, in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 99 (1992), S. 4-7, hier S. 6.
  • Jörg Fligge, Andrea Mielke und Robert Schweitzer, Die niederdeutschen Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck nach der Rückkehr aus kriegsbedingter Auslagerung: Forschungsbilanz nach einem Jahrzehnt (mit einer Liste aller niederdeutschen Handschriften), in: Vulpis Adolatio. Festschrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag, hg. von Robert Peters, Horst P. Pütz und Ulrich Weber, Heidelberg 2001, S. 183-237, hier S. 189.
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung Paul Hagen (1910) 80 Bll.
  Mitteilungen von Eckhart Triebel
Markéta Trillhaase, März 2020