Aufbewahrungsort Schlierbach, Stiftsbibl., Cod. 85 (102)
Codex 119 Blätter (aus 2 Teilen, I = Bl. 1-76, II = Bl. 77-119)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lateinische alchimistische Handschrift, darin dt.:
Bl. 73v-74v = 'Sol und Luna'
Bl. 74v-76r = 'Das nackte Weib'
Blattgröße 185 x 140 mm
Schriftraum 145 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl Teil I: ca. 24
Teil II: ca. 18
Besonderheiten Teil II: Geschrieben von Meister Johann Maria (vgl. Bl. 119v).
Entstehungszeit Teil I: Mitte 16. Jh. (Yates S. 199)
Teil II: 1538 (vgl. Bl. 119v)
Schreibort Teil II: Wien (vgl. Bl. 119v)
Literatur
(in Auswahl)
  • Benedict Hofinger, Verzeichniss der Handschriften der Bibliothek des Stiftes Schlierbach, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, Bd. 2 (Xenia Bernardina II,2), Wien 1891, S. 481-511, hier S. 501f. [online]
  • Donald Yates, Descriptive Inventories Of Manuscripts Microfilmed for the Hill Monastic Manuscript Library. Austrian Libraries, Vol. I: Geras, Güssing, Haus, Innsbruck Wilten, Salzburg E.b. Konsistorialarchiv, Salzburg E.b. Priesterseminar, Salzburg Museum Carolino-Augusteum, Schlierbach, Schwaz, Collegeville, Minnesota 1981, S. 199-201. [online]
  • Joachim Telle, 'Das nackte Weib', in: 2VL 6 (1987), Sp. 849-852, hier Sp. 849.
  • Joachim Telle, 'Sol und Luna', in: 2VL 9 (1995), Sp. 19-22, hier Sp. 19.
Archivbeschreibung vorhanden
  Christine Glaßner (Wien), September 2010