Aufbewahrungsort Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 14711
Codex 143 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'St. Klara-Buch'
Blattgröße 160 x 115 mm
Schriftraum 105 x 70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18
Versgestaltung Verse abgesetzt (Bl. 104v-116v); Verse nicht abgesetzt (Bl. 104r-104v)
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (vor 1380) (Kurras S. 64)
Schreibsprache nürnberg. (Kurras S. 64)
Schreibort Nürnberg (Kurras S. 64)
Abbildung Farb-Abbildungen im Internet: Bl. 5r, Bl. 116v, Bl. 142v
Literatur
  • Livarius Oliger, Gaudia S. Clarae Assisiensis seu vita eius versificata, in: Archivum Franciscanum Historicum 12 (1919), S. 110-131, hier S. 111-115 (mit Abdruck von Bl. 104r-104v).
  • Livarius Oliger, Die Legende der hl. Klara von Assisi in mittelhochdeutschen Versen, in: Franziskanische Studien 7 (1920), S. 179-189 (mit Abdruck von Bl. 104v-116v).
  • Kurt Ruh, Franziskanisches Schrifttum im deutschen Mittelalter, Band 1: Texte (MTU 11), München 1965, S. 66-68 (mit Abdruck von Bl. 116v-119v).
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 64f. [online]
  • Caritas Pirckheimer 1467-1532. Katalog von Lotte Kurras und Franz Machilek, München 1982, S. 92 (Nr. 72) [Lotte Kurras].
  • Kurt Ruh, 'St. Klara-Buch', in: 2VL 4 (1983), Sp. 1183f., hier Sp. 1184.
  • Kurt Ruh, Das 'St. Klara-Buch', in: Wissenschaft und Weisheit 46 (1983), S. 192-206.
  • Ruth Meyer, junckfraw - mvter - helferin. Das Bild der hl. Klara im 'St. Klara-Buch' und seine Rezeption im 15. Jahrhundert, in: Collectanea Franciscana 62 (1992), S. 507-532.
  • Bettina Jung, Das Nürnberger Marienbuch. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 55), Tübingen 2004, S. 34*.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Daniel Könitz, Mai 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].