Aufbewahrungsort [a] Graz, Universitätsbibl., Ms. 1703 Nr. 134
Fragment Ein Querstreifen eines Blattes
Aufbewahrungsort [b] Mainz, Stadtbibl., Hs. frag. 16
Fragment Zwei aneinander anschließende Querstreifen eines Blattes
Aufbewahrungsort [c] München, Staatsbibl., Cgm 5249/7b, c, d, h, i
[früher z.T. Privatbesitz Herbert Thoma, München (1)]
Fragment Fünf Quer- und drei Längsstreifen aus drei Blättern und drei Doppelblättern
Aufbewahrungsort [d] Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 42574
Fragment Eine innere Spalte eines Blattes
Aufbewahrungsort [e] Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibl., ohne Sign. [verschollen]
Fragment Neun Querstreifen (in zehn Teilen) eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [f] Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. Ser. nova 3872
Fragment Ein Querstreifen eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [g] Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. Ser. nova 3874
Fragment Ein Querstreifen eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [h] Privatsammlung Eis, Heidelberg, Hs. 50
Fragment Sieben Quer- und zwei Längsstreifen von zwei Doppelblättern
Aufbewahrungsort [i] Los Angeles, University of California, Charles E. Young Research Libr., Rouse L 17
[früher Charles E. Young Research Libr., Coll. Richard and Mary Rouse, L. 20 (on deposit)]
Fragment Eine äußere Spalte eines Blattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Ulrich von Türheim: 'Rennewart' (Fragm. 16)
Blattgröße 367 x 255 mm
Schriftraum 250 x 150 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 40
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Viertel oder Drittel 14. Jh. (Schneider [2005] S. 32)
Schreibsprache schwäb.-alem. (Klein S. 470)
Abbildung
Literatur
  • Eduard Lohmeyer, Die Handschriften des Willehalm Ulrichs von Türheim, Kassel 1883, S. 15f. (Nr. 11 und 12). [online]
  • Julius Zacher, Bruchstücke aus der Samlung des Freiherrn von Hardenberg IV, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 15 (1883), S. 257-296, hier S. 286-289 (mit Abdruck von [d]).
  • Herbert Thoma, Altdeutsche Fündlein, in: ZfdA 72 (1935), S. 193-200, hier S. 193. [online]
  • Alfred Hübner (Hg.), Ulrich von Türheim: Rennewart. Aus der Berliner und Heidelberger Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 39), Berlin 1938 (Nachdruck Berlin/Zürich 1966), S. XV (Sigle V), XVII (Sigle Zw).
  • Gerhard Eis, Ein neues Rennewart-Fragment, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 70 (1948/49), S. 145-163 (mit Abdruck von [h]).
  • Hans-Friedrich Rosenfeld, Zur Überlieferung von Ulrich von Türheims Rennewart, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 73 (1951), S. 429-456, hier S. 435f. (mit Teilkollation von [c]).
  • Anton Kern, Die Handschriften der Universitätsbibliothek Graz, Bd. 2 (Handschriftenverzeichnisse österreichischer Bibliotheken, Steiermark 2), Wien 1956, S. 395. [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 3 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1507f. [online]
  • Otto Mazal und Franz Unterkircher, Katalog der abendländischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. "Series nova" (Neuerwerbungen), Teil 3: Cod. Ser. n. 3201-4000 (Museion. Veröffentlichungen der Österr. Nationalbibliothek, N.F. IV,2,3), Wien 1967, S. 328f. [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 163. [online]
  • Hartmut Beckers, Unbeachtete 'Rennewart'-Fragmente, in: ZfdA 107 (1978), S. 103-113, hier S. 107-110 (mit Abdruck von [e]).
  • Betty C. Bushey, Nachträge zur 'Willehalm'-Überlieferung, in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 359-380, hier S. 372f. (Sigle V).
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 27f.
  • Klaus Klein, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften des 'Rennewart' Ulrichs von Türheim, in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 451-493, hier S. 470-472.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 32-34. [online]
  • Annelen Ottermann und Klaus Klein, Ein unbekanntes 'Rennewart'-Fragment in Mainz, in: ZfdA 137 (2008), S. 370-376 (mit Abdruck von [b]).
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 476.
  • Sandra Hindman, The Richard and Mary Rouse Collection of Medieval Manuscripts at the University of California, Los Angeles, in: Medieval Manuscripts, their Makers and Users. A special issue of Viator in honor of Richard and Mary Rouse, Turnhout 2011, S. 293-310, hier S. 298, 306 (Fig. 5).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 999f.
  • Grazer Internet-Katalog [online]
Archivbeschreibung [e] Kurt Vogtherr (1935) 5 Bll.
[f] Hermann Menhardt (1934) 4 Bll.
[g] Hermann Menhardt (1934) 2 Bll.
[a], [b], [c], [d], [h], [i] ---
Ergänzender Hinweis Laut Auskunft von Ingrid Arnhold (Weimar) vom 25.2.2008 ist das Weimarer Fragment weiterhin verschollen.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Dezember 2017