Aufbewahrungsort Regensburg, Stadtarchiv, Bibl. des Hist. Vereins, Ms. Misc. 62
Fragment 3 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Ulrich von Türheim: 'Rennewart' (Fragm. 6)
Blattgröße 335-340 x 240 mm
Schriftraum ca. 240 x 180 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 42
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Klein S. 465)
Schreibsprache bair. (Hübner S. XIII)
Abbildung ---
Literatur
  • Karl Roth (Hg.), Bruchstücke aus der Kaiserchronik und dem jüngeren Titurel, Landshut 1843, S. XXIII (Nr. VIb). [online]
  • Karl Roth, Rennewart. Altdeütsches Rittergedicht des 13. Jh., verfasst von Uolrich von Türheim. Nabburger Bruchstücke, in: Verhandlungen des historischen Vereines von Oberpfalz und Regensburg 17 (1856), S. 293-436 [auch als Separatdruck: ders., Uolrich's von Türheim Rennewart, deütsches Gedicht des 13. Jahrhundertes. Nabburger Bruchstücke, Regensburg 1856] (mit Abdruck). [online]
  • Eduard Lohmeyer, Die Handschriften des Willehalm Ulrichs von Türheim, Kassel 1883, S. 9 (Nr. 3). [online]
  • Alfred Hübner (Hg.), Ulrich von Türheim: Rennewart. Aus der Berliner und Heidelberger Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 39), Berlin 1938 (Nachdruck Berlin/Zürich 1966), S. XIII (Sigle G).
  • Klaus Klein, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften des 'Rennewart' Ulrichs von Türheim, in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 451-493, hier S. 465.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 475.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 997.
Archivbeschreibung Karl Euling (1906) 1 Bl. [unter Misc. 62, Fragm. germ. 1]
  Januar 2012