Aufbewahrungsort Schaffhausen, Stadtbibl., Cod. Min. 116
Codex 270 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. I-X = leer
Bl. 1ra-238vb = 'Schwarzwälder Predigten' (Scha)
Bl. 239-258 = leer
Blattgröße 280 x 210 mm
Schriftraum 190-195 x 125-130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 26-32
Entstehungszeit 2. Viertel 15. Jh. (Gamper/Knoch-Mund/Stähli S. 258); ca. 1410-1428 [Wasserzeichenanalyse] (Schiewer [1996] S. 257)
Schreibsprache niederalem. (Schiewer [1985] S. 24, Gamper/Knoch-Mund/Stähli S. 259)
Abbildung
  • Schiewer (1985) S. 28-30 (Abb. 1-3) [= Buchrücken, Bl. 1r, 238v]
  • Schiewer (1996) S. 259 (Abb. 37) [= Bl. 238v]
Literatur
  • Heinrich Boos, Katalog der Ministerialbibliothek zu Schaffhausen, Schaffhausen 1877, S. 13. [online]
  • Hans-Jochen Schiewer, Eine Sammlung von Sonn- und Festtagspredigten des Schwarzwälder Predigers in der Stadtbibliothek Schaffhausen, in: Schaffhauser Beiträge zur Geschichte 62 (1985), S. 15-30.
  • Hans-Jochen Schiewer, Et non sit tibi cura quis dicat sed quid dicatur. Entstehung und Rezeption der Predigtcorpora des sog. Schwarzwälder Predigers, in: Die deutsche Predigt im Mittelalter. Internationales Symposium am Fachbereich Germanistik der Freien Universität Berlin vom 3.-6. Oktober 1989, hg. von Volker Mertens und Hans-Jochen Schiewer, Tübingen 1992, S. 31-54, hier S. 46. [online]
  • Rudolf Gamper, Gaby Knoch-Mund und Marlis Stähli, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Ministerialbibliothek Schaffhausen, Dietikon-Zürich 1994, S. 258f. [online]
  • Hans-Jochen Schiewer, 'Die Schwarzwälder Predigten'. Entstehungs- und Überlieferungsgeschichte der Sonntags- und Heiligenpredigten. Mit einer Musteredition (MTU 105), Tübingen 1996, S. 257-263.
Archivbeschreibung ---
  April 2010