Aufbewahrungsort [a] München, Staatsbibl., Cgm 5249/25c
Fragment 1 Querstreifen eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [b] Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 9029
Fragment 2 Hälften eines Blattes
Aufbewahrungsort [c] Nürnberg, Stadtbibl., Fragm. germ. 1
Fragment 2 Hälften eines Blattes (Spiegelabdruck)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Ulrich von Etzenbach: 'Alexander' (w, n1, n2)
Blattgröße ca. [300] x 210 mm
Schriftraum ca. <275> x 180 mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 61-62
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Viertel 14. Jh. (Schneider [2005] S. 61); 1. Hälfte 14. Jh. (Bertelsmeier-Kierst/Heinig S. 438)
Schreibsprache südl. Md. (Schneider [2005] S. 61); bair. (Kurras S. 62, Schneider [1965] S. 494, Richter S. 67f.)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Fragments [= a]
  • Farb-Abbildung des Fragments [= b]
  • Karpeles S. 305 (= [b], Bl. 1va-1vb)
Literatur
  • Karl Roth, Denkmähler der deütschen Sprache vom achten bis zum vierzehnten Jahrhunderte, München 1840, S. XVI (Nr. XI), 105-107 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Karl Bartsch, Die Handschriftensammlung des germanischen Museums, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 5 (1858), Sp. 176f., 212-215, 253f., 292-295, hier Sp. 176 (mit Textprobe von [b]). [online]
  • Wendelin Toischer (Hg.), Alexander von Ulrich von Eschenbach (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 183), Tübingen 1888, S. VIIf., IX. [online]
  • Gustav Karpeles, Allgemeine Geschichte der Litteratur von ihren Anfängen bis auf die Gegenwart, Bd. 2,1, Berlin 1901, S. 305 mit Beilage (mit Teilabdruck von [b]). [online]
  • Dieter Richter, Ein neues Fragment des 'Alexander' von Ulrich von Etzenbach, in: ZfdA 94 (1965), S. 58-80 (mit Abdruck von [b] und [c]).
  • Karin Schneider, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften. Beschreibung des Buchschmucks: Heinz Zirnbauer (Die Handschriften der Stadtbibliothek Nürnberg I), Wiesbaden 1965, S. 494. [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 62f. [online]
  • Gisela Kornrumpf, Die 'Weltchronik' Heinrichs von München. Zu Überlieferung und Wirkung, in: Festschrift für Ingo Reiffenstein zum 60. Geburtstag, hg. von Peter K. Stein, Andreas Weiss und Gerold Hayer (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 478), Göppingen 1988, S. 493-509, hier S. 504, Anm. 35.
  • Claudia Medert, Der 'Alexander' Ulrichs von Etzenbach. Studien zur Erzählstruktur und Gattungsproblematik (Palaestra 287), Göttingen 1989, S. 13f. (Sigle w + n + n2). [online]
  • Christa Bertelsmeier-Kierst und Dorothea Heinig, Neue Überlieferungszusammenhänge zum 'Alexander' Ulrichs von Etzenbach. Die ältesten Fragmente, in: ZfdA 124 (1995), S. 436-456, hier S. 437f.
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 55.
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 196 (Nr. 66).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 61f. [online]
Archivbeschreibung [a], [c]: ---
[b] Karl Eckardt (1927) 6 Bll.
  Mitteilungen von Daniela Meidlinger, Sine Nomine
September 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].