Aufbewahrungsort Michaelbeuern (bei Salzburg), Stiftsbibl., Man. cart. 10, Vorderer und hinterer Spiegel
Fragment obere und untere, an den Rändern beschnittene Hälfte eines Blattes (ursprünglich wohl Reste einer Thora-Rolle)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Mönch von Salzburg: Lied W 31 (Mi) [auf der Rückseite der Blätter ein nicht identifizierter hebräischer Text]
Besonderheiten dreistimmige Melodieaufzeichnung
Entstehungszeit nach 1420 (März S. 105)
Schreibsprache bair. (März S. 107)
Abbildung Hayer/Spechtler S. 276 und 277 [= Vorderer und hinterer Spiegel]
Literatur
(Hinweis)
  • Gerold Hayer und Franz V. Spechtler, Ein Handschriftenfund zum Leich des Mönchs von Salzburg, in: Sprache - Text - Geschichte. Beiträge zur Mediävistik und germanistischen Sprachwissenschaft aus dem Kreis der Mitarbeiter 1964-1979 des Instituts für Germanistik an der Universität Salzburg, hg. von Peter K. Stein gemeinsam mit Renate Hausner, Gerold Hayer, Franz V. Spechtler, Andreas Weiss (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 304), Göppingen 1980, S. 267-277.
  • Christoph März (Hg.), Die weltlichen Lieder des Mönchs von Salzburg. Texte und Melodien (MTU 114), Tübingen 1999, S. 105-108 (zu Fragment und Trägerband), Falttafel mit Edition am Ende des Bandes.
  Mitteilungen von Dorothea Heinig, Gisela Kornrumpf
August 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].