Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5264
[früher Privatbesitz Leopold Ettel, Innsbruck]
Codex noch 94 Blätter (von urspünglich 174)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 3r-161v = 'Der maget krone'
Bl. 161v = 'Von unser frawen leiden'
Blattgröße 215-220 x 155-160 mm
Schriftraum 145-150 x ca. 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 24-26
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1475 (Rosenfeld Sp. 1149)
Schreibsprache ostschwäb. mit bair. Einschlag (Rosenfeld Sp. 1149)
Abbildung Jefferis (2008) S. 300-307 [= Bl. 42v-46r]
Literatur
  • Ignaz V. Zingerle, Der maget krône. Ein Legendenwerk aus dem 14. Jahrhunderte, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 47, Wien 1864, S. 489-564 (mit umfangreichen Auszügen). [online]
  • Edward Schröder, Der Maget Krone, in: ZfdA 67 (1930), S. 48. [online]
  • Hans-Friedrich Rosenfeld, 'Der maget krone', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1148-1152, hier Sp. 1148f.
  • Edith Feistner, Historische Typologie der deutschen Heiligenlegende des Mittelalters von der Mitte des 12. Jahrhunderts bis zur Reformation (Wissensliteratur im Mittelalter 20), Wiesbaden 1995, S. 249-257. [online]
  • Ursula Rautenberg, 'Ursula und die elftausend Jungfrauen', in: 2VL 10 (1999), Sp. 131-140 + 2VL 11 (2004), Sp. 1594, hier Bd. 10, Sp. 136f.
  • Sibylle Jefferis, The German Collection of Saints' Legends "Der Maget Krone" (1473-75): Contents, Commentary, and Evaluation of Current Research. [Study 1], in: Fifteenth-Century Studies 31 (2006), S. 106-122.
  • Sibylle Jefferis, Der Maget Krone: A Reevaluation, the Epilog, and the Final Prayers of the Legends of Barbara, Dorothea, and Margareta. (Study 2); The Legends of Barbara, Dorothea, and Margareta in Der Maget Krone: Sources, the Final Communal Prayer, and Authorship. (Study 3); Appendix: Text of the 'Margareta'-Legend in Der Maget Krone and Facsimile of the Manuscript Pages 42v-45v of cgm 5264, in: Current Topics in Medieval German Literature: Texts and Analyses (Kalamazoo Papers 2000-2006), ed. by S. J. (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 748), Göppingen 2008, S. 243-307.
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 42-45.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 30. [online]
  • Elisabeth Wunderle, Die mittelalterlichen deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Vorläufige Beschreibungen (ab Cgm 5255). [online]
Archivbeschreibung Hans Moser (1931) 3 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Juli 2018