Aufbewahrungsort Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 782
Codex 227 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat. Sammelhandschrift, darin dt. Kurztexte (z.T. nahzeitig nachgetragen):
Bl. 14r-15r = Theologisches Glossar, lat./dt.
Bl. 17r = Traktat über die Verwandtschaftsgrade
Bl. 17v = 'Speculum artis bene moriendi' (Auszug, Teil III) =  (Ps.-)Anselm von Canterbury: 'Admonitio morienti', dt.
Bl. 226r = Antiphonen 'Salve regina' und 'Regina caeli laetare', dt.
Bl. 226v = Mönch von Salzburg: Hymnus 'Christus qui lux es', dt. (G 43)
Bl. 227r = Ehezeremonie, lat./dt.
Blattgröße 220 x 145 mm
Spaltenzahl 1 (dt. Texte)
Besonderheiten Federzeichnung: Hl. Leopold und Hl. Agnes (vgl. Bl. 215v)
Entstehungszeit Bl. 226r-227r: gegen/um 1400; Bl. 14r-15r: um 1400; 17r, 17v: Mitte 15. Jh.; Handschrift datierbar um 1390-1403 (Wasserzeichenbefund [Haidinger/Stieglecker])
Schreibsprache mittelbair.
Literatur
(in Auswahl)
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium s. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 3-6 [handschriftl.], [o.J., Anfang 20. Jh.], hier Bd. 4, S. 197-202. [online]
  • Rainer Rudolf, Ars moriendi. Von der Kunst des heilsamen Lebens und Sterbens (Forschungen zur Volkskunde 39), Köln/Graz 1957, S. 80 (Anm. 21).
  • Franz Viktor Spechtler (Hg.), Die geistlichen Lieder des Mönchs von Salzburg (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker 51 [175]), Berlin/New York 1972 (ohne diese Hs.).
  • Alois Haidinger und Maria Stieglecker, unter Mitarbeit von Franz Lackner, WZMA - Wasserzeichen des Mittelalters (Datenbank). [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Überlieferung des Hymnus 'Christus qui lux est' (G 43) des Mönchs von Salzburg (Bl. 226v) war bisher in der Forschung nicht bekannt; es könnte sich um einen der ältesten bisher aufgefundenen Textzeugen handeln. Eine Publikation ist in Vorbereitung.
  Christine Glaßner (Wien), August 2014