Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. cam. et oec. 2° 1
Codex 385 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Heinrich Österreicher: 'De re rustica' des Columella, dt.
Blattgröße 340 x 250 mm
Schriftraum 215 x 154 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 30
Besonderheiten Korrekturen vom Autor; 267, meist farbige, z.T. ausladend ausgemalte Initialen
Entstehungszeit 1491 (Bl. 385r)
Schreibsprache schwäb. (Löffler Bd. I, S. XVIIf.)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Fischer/Amelung/Irtenkauf S. 137 [= Bl. 1v, 2r, in Farbe]
Literatur
(in Auswahl)
  • Karl Löffler (Hg.), L. Junius Moderatus Columella, De Re Rustica. Übersetzt durch Heinrich Österreicher, Abt von Schussenried, Bd. I: Buch I-VI, Bd. II: Buch VII-XII (Bibliothek des Litterarischen Vereins Stuttgart 263-264), Tübingen 1914, S. XIV-XXII (zur Hs.) (mit Abdruck). [online]
  • Wilhelm Hoffmann, Eberhards Sammlung deutscher Handschriften, in: Graf Eberhard im Bart von Württemberg im geistigen und kulturellen Geschehen seiner Zeit. Zur Stuttgarter Bibliophilentagung verfaßt von den Bibliothekaren der Württembergischen Landesbibliothek, Stuttgart 1938, S. 45-65, hier S. 57f.
  • Joachim Fischer, Peter Amelung und Wolfgang Irtenkauf, Württemberg im Spätmittelalter. Ausstellung des Hauptstaatsarchivs Stuttgart und der Württ. Landesbibliothek, Stuttgart 1985, S. 136f. (Nr. 144).
  • Walter Hoffmann und Friedrich Wetter, Bibliographie frühneuhochdeutscher Quellen. Ein kommentiertes Verzeichnis von Texten des 14.-17. Jahrhunderts (Bonner Korpus) mit einem Geleitwort von Werner Besch (Europäische Hochschulschriften I,869), 2. überarbeitete Auflage, Frankfurt a.M. u.a. 1987, S. 59 (Nr. 288).
  • Jürgen Glocker, Österreicher, Heinrich, in: 2VL 7 (1989), Sp. 110-113 + 2VL 11 (2004), Sp. 1097, hier Bd. 7, Sp. 111f.
  • Felix Heinzer, Heinrich von Württemberg und Eberhard im Bart: Zwei Fürsten im Spiegel ihrer Bücher, in: Der württembergische Hof im 15. Jahrhundert. Beiträge einer Vortragsreihe des Arbeitskreises für Landes- und Ortsgeschichte, Stuttgart, hg. von Peter Rückert (Veröffentlichungen der Kommission für Geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg 167), Stuttgart 2006, S. 149-163, hier S. 160. [online]
  • Regina Cermann, Stephan Schriber und der Uracher Hof samt Neuinterpretation der Palme Graf Eberhards im Bart, in: Neue Forschungen. Stadt, Schloss und Residenz Urach. Hg. von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und Klaus Gereon Beuckers (Kunsthistorisches Institut der Universität Kiel), Regensburg 2014, S. 53–83, hier S. 64 (Anm. 54).
  • Marburger Repertorium zur Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
Ergänzender Hinweis Die Handschrift gehörte nach dem Allianzwappen auf Bl. 1v Graf Eberhard im Bart von Württemberg-Urach und seiner Gemahlin Barbara Gonzaga.
  Mitteilungen von Regina Cermann, Klaus Graf, Elke Krotz, Michael Krug, Sine Nomine
März 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].