Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. bibl. 4° 18
Codex 153 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Psalmenübersetzung
Blattgröße 215 x 147 mm
Schriftraum 160 x 100-110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 23-25
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 153v: per me Mathiam Böblinger
Entstehungszeit 1455 (Bl. 153v)
Schreibsprache schwäb. (Gille Bl. 2)
Abbildung ---
Literatur
  • Wilhelm Walther, Die deutsche Bibelübersetzung des Mittelalters, 3 Teile, Braunschweig 1889-1892 (Nachdruck Nieuwkoop 1966), Sp. 627 (Nr. 12). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 1. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur II), Potsdam 1932, S. 13.
  • Hans Rost, Die Bibel im Mittelalter. Beiträge zur Geschichte und Bibliographie der Bibel, Westheim bei Augsburg 1939, S. 338 (Nr. 67).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 56 (Nr. 18).
  • Sven Limbeck und Wolfgang Metzger, Codices biblici in quarto et in octavo (Cod. bibl. 4° 1-46 und Cod. bibl. 8° 1-30) (Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart I,5), Wiesbaden 2013, S. 44f.
Archivbeschreibung Hans Gille (1910) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis In der gesamten älteren Literatur wird das Material der Handschrift irrtümlich als Pergament bezeichnet.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2014