Aufbewahrungsort [a] Basel, Universitätsbibl., Cod. A IX 23
Codex
Aufbewahrungsort [b] Basel, Universitätsbibl., Cod. A IX 23a
Codex
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2v-20r = Kalender des Kartäuserordens
Bl. 20v-33v = Gebete (vor/nach Pater Noster + der Conversen Kartäuserordens nach den Statuten)
Bl. 34r-91v = 'Benediktinerregel' (deutsch)
Bl. 92r-92v = Gebete (der Laienbrüder des Benediktinerklosters zu den sieben Zeiten)
Bl. 96r-117r = Leben des Benedikt von Nursia
Bl. 120r-127v = Gebete, darunter Magnificat, 'Te deum', Nunc dimittis, Benedictus, Glaubensbekenntnis, Miserere, Paternoster und Ave Maria (dt.)
Blattgröße 165 x 120 mm
Schriftraum 110-125 - 70-85 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 24
Entstehungszeit 15. Jh.
Abbildung [a][b]
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Binz, Die deutschen Handschriften der Öffentlichen Bibliothek der Universität Basel, Bd. 1: Die Handschriften der Abteilung A, Basel 1907, S. 132f. [online]
  • Wolfram D. Sexauer, Frühneuhochdeutsche Schriften in Kartäuserbibliotheken. Untersuchungen zur Pflege der volkssprachlichen Literatur in Kartäuserklöstern des oberdeutschen Raums bis zum Einsetzen der Reformation (Europäische Hochschulschriften I,247), Frankfurt a.M. u.a. 1978, S. 151.
  • Edda Petri und John E. Crean, Handschriftenverzeichnis mittelhochdeutscher Benediktinerregeln bis 1600, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 6/7 (1977/1978) [erschienen 1981], S. 151-154, hier S. 154 (Nr. 29).
  • Franz Simmler, Zur deutschsprachigen handschriftlichen Überlieferung der Regula Benedicti, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 16 (1987) [erschienen 1989], S. 137-204, hier S. 146f. (Nr. 13).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 289f. (Nr. 313).
  • e-codices. Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz. [online]
Archivbeschreibung [a] vorhanden
[b] ---
  Mitteilungen von Sine Nomine, Rebecca Wenzelmann
RG, Januar 2018