Aufbewahrungsort Olmütz / Olomouc, Wissenschaftl. Bibl., Cod. M I 348 (früher 2 VIII 36 = II h 36)
Codex 121 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Plenar ('Olmützer Perikopen') [Bl. 1v-120r]
'Veni sancte spiritus', dt. [Bl. 120v-121r]
Blattgröße 145 x 115 mm
Schriftraum 115 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 15-16 (erste Hand); 22-23 (zweite Hand)
Besonderheiten zwei Hände (Bl. 1v-95r; Bl. 95r-121r)
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Bohácek/Cáda S. 292)
Schreibsprache bair.-österr. (Stejskal S. 1)
Abbildung Splett S. 9 [= Bl. 119v/120r]
Literatur
  • Julius Feifalik, Beiträge zur deutschen Handschriftenkunde aus mährischen Bibliotheken und Archiven, in: Notizenblatt der historisch-statistischen Section der k.k. mährisch-schlesischen Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde, Brünn 1857, S. 53-56, 61-64, hier S. 55 (Nr. XXII) (mit Abdruck der Sequenz).
  • Moriz Grolig, Die deutschen Handschriften der Studienbibliothek in Olmütz, in: Zeitschrift des deutschen Vereines für die Geschichte Mährens und Schlesiens 31 (1929), S. 85-113, hier S. 96 (Nr. 45).
  • Karl Stejskal, Altdeutsches Epistel- und Evangelienbuch, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 12 (1881), S. 1-72, 323-333 (mit Abdruck). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Neue Texte zur Bibelverdeutschung des Mittelalters (Bibel und deutsche Kultur VI), Potsdam 1936, S. 24-30 (mit Korrekturen zu Stejskals Abdruck).
  • Jochen Splett (Hg.), das hymelreich ist gleich einem verporgen schatz in einem acker ... Die hochdeutschen Übersetzungen von Matthäus 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften (Litterae 108), Göppingen 1987, S. 19* (Nr. 9), 9.
  • Miroslav Boháček und František Čáda, Beschreibung der mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Staatsbibliothek von Olmütz, bearbeitet von Franz und Maria Schäfer (Bausteine zur slavischen Philologie und Kulturgeschichte, Reihe C: Bibliographien, N.F. 1 [3]), Köln/Weimar/Wien 1994, S. 292f. (Nr. 148).
Archivbeschreibung ---
  März 2009