Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 9277
[früher Privatbesitz Auktionshaus Zisska & Kistner, München, Nr. 2001/38,3]
Codex noch 92 (gez. VII-XCVIII) + 3 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Marquard von Lindau: 'Dekalogerklärung'
Blattgröße 225 x 165 mm
Schriftraum ca. 160 x 115 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 26
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 101r: Geschriben und vollendet [...] durch leonhartten schielin der zeit burger zu Augspurg
Entstehungszeit 1498 (vgl. Bl. 101r)
Schreibort Augsburg
Abbildung Zisska & Kistner Tafel VIII [= Bl. LXXVIIIv/LXXIXr]
Literatur
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110 (ohne diese Hs.).
  • Zisska & Kistner. Auktion 38 (13.-15.11.2001): Handschriften - Autographen - Seltene Bücher, München 2001, S. 1f., Tafel VIII.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 8: Cgm 7386-9425 [BSB Cbm Cat. 55(8 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 7386-9425 (handschriftl.)], S. 341. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Vom gleichen Schreiber wie Sigmaringen, Fürstl. Hohenzollernsche Hofbibl., Cod. 52
  Christine Glaßner (Wien), Oktober 2014