Aufbewahrungsort Krakau, Bibl. Jagiellońska, Berol. Mus. ms. 40580, Spiegelblätter
[früher Berlin, Staatsbibl., Mus. ms. 40580; davor Wien, Minoritenkonvent, ohne Signatur]
Fragment
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Zwei Tagelieder
Blattgröße 100 x 135 mm (?)
Spaltenzahl 1
Besonderheiten Mit Quadratnotation auf "4 bis 5 kaum sichtbaren Linien" (Wolf S. 325).
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (Wolf S. 325)
Schreibsprache bair.-österr. (Wolf S. 325)
Abbildung Wolf, Tafel 17 (nach S. 326)
Literatur
(in Auswahl)
  • Johannes Wolf, Eine neue Quelle zur mehrstimmigen kirchlichen Praxis des 14. bis 15. Jahrhunderts, in: Festschrift Peter Wagner zum 60. Geburtstag, gewidmet von Kollegen, Schülern und Freunden, hg. von Karl Weinmann, Leipzig 1926 (Nachdruck Farnborough 1969), S. 222-237, hier S. 222.
  • Johannes Wolf, Zwei Tagelieder des XIV. Jahrhunderts, in: Mittelalterliche Handschriften. Paläographische, kunsthistorische, literarische und bibliotheksgeschichtliche Untersuchungen. Festgabe zum 60. Geburtstag von Hermann Degering, hg. von Alois Bömer und Joachim Kirchner, Leipzig 1926 (Nachdruck Hildesheim/New York 1973), S. 325-327 (mit Abdruck und moderner Notenumschrift). [online]
  • Kurt von Fischer, Handschriften mit mehrstimmiger Musik des 14., 15. und 16. Jahrhunderts. Mehrstimmige Musik in italienischen, polnischen und tschechischen Quellen des 14. Jahrhunderts. Mehrstimmige Stücke in Handschriften aller Länder aus der Zeit um 1400-1425/30. Organale Sätze im älteren Stil und mehrstimmige Stücke in Choralhandschriften des 15. und 16. Jahrhunderts, beschrieben und inventarisiert von Kurt von Fischer, hg. in Zusammenarbeit mit Max Lütolf, Bd. I (Répertoire International des Sources Musicales RISM B IV 3), München/Duisburg 1972, S. 317-320 (D-Bds40580 [zur Trägerhandschrift]).
Archivbeschreibung ---
  Christine Glaßner (Wien), März 2010