Aufbewahrungsort Freiburg i. Ü. / Fribourg, Staatsarchiv, Gesetzgebung und Verschiedenes 42
Codex 166 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rechtsbuch; darin u.a.:
Bl. 5va-42ra = 'Buch der Könige'
Bl. 43ra-132va = 'Schwabenspiegel'
Bl. 133ra-141rb = Handfeste (Freiburg)
Blattgröße 505 x 365 mm
Besonderheiten Illustriert
Schreiber: Gerhart von Franken, barfusszen orden (Bl. 141rb)
Auftraggeber und Besitzer: Henslin Verbers, geborn von Bresslaw (Bl. 141rb)
Entstehungszeit 1410 (Bl. 141rb)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kwasnitza S. 650f. (Abb. 48-49) [= Bl. 127r]
Literatur
(Hinweis)
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, S. 125 Nr. 344.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 498 (Nr. 521).
  • Pascal Ladner, Die Handfeste von Freiburg im Üchtland. Einleitung und Edition, in: Die Freiburger Handfeste von 1249. Edition und Beiträge zum gleichnamigen Kolloquium 1999, hg. von Hubert Foerster und Jean-Daniel Dessonnaz (Scrinium Friburgense 16), Freiburg/CH 2003, S. 11-247, hier S. 30-36.
  • Stefan Kwasnitza, Stadtrechte zwischen Urkunde und Handschrift. Lesepraktiken, Ostentationsakte und Traditionsbildung am Beispiel der Freiburger Handfeste, in: Lesevorgänge. Prozesse des Erkennens in mittelalterlichen Texten, Bildern und Handschriften, hg. von Eckart Conrad Lutz, Martina Backes und Stefan Matter (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 11), Zürich 2010, S. 129-156 mit S. 648-651 (Abb. 46-49), hier bes. S. 143f. und S. 650f. (Abb. 48-49).
  Mitteilungen von Klaus Graf, Ulrich-Dieter Oppitz
Jürgen Wolf, September 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].