Aufbewahrungsort Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.2.8° 34
Codex
Inhalt Bl. 28v-30v = 'Eichenmisteltraktat' (Ö)
Besonderheiten Bl. 7v-48v in Geheimschrift.
Entstehungszeit 1489-1511 (Schneider S. 687)
Schreibort Bamberg (Schneider S. 687)
Abbildung Högemann S. 217 (Abb. 5) [= Bl. 29r]
Literatur
(Hinweis)
  • Gerhard Eis, Harburger (ehem. Maihinger) Pelzbuch-Handschriften, in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 4 (1956), S. 135-144 [wieder in: ders., Forschungen zur Fachprosa. Ausgewählte Beiträge, Bern/München 1971, S. 225-233], hier S. 135-137 [S. 225f. ].
  • Hans J. Vermeer, Eine altdeutsche Sammlung medizinischer Rezepte in Geheimschrift, in: Sudhoffs Archiv 45 (1961), S. 235-246.
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981, S. 17, 115f., 217 (Abb. 5).
  • Volker Zimmermann, Rezeption und Rolle der Heilkunde in landessprachigen handschriftlichen Kompendien des Spätmittelalters (Ars Medica IV,2), Stuttgart 1986, S. 24-28.
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 687. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Handschriften Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.8° 58 und Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.2.8° 34 bildeten urspünglich einen Kodex. Beide stammen vom selben Schreiber, stimmen in der Seitengestaltung genau überein und weisen eine gemeinsame alte Foliierung auf.
  Mitteilungen von Marco Heiles
Juli 2014