Aufbewahrungsort Bern, Burgerbibl., Mss. h.h. XII 45
alte Signatur: Mss. h.h. XII 3b
Codex 538 Seiten
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Colmarer Kunstbuch', darin u.a.:
S. 1-38 = Kalendar, Gesundheits- und Wetterregeln
S. 42-84 = Register
S. 105-204 = Farbrezepte
S. 205-287 = "Von offenthüren"
S. 297-335 = "Von goldgründen"
S. 345-495 = Medizinische Rezepte
Blattgröße 210 x 140 mm
Schriftraum 135-160 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 13-17
Besonderheiten Nennung des Schreibers auf S. 495: probatum est per me fratrem jacobum Hall[er\] in Columbaria [Colmar] ... in die sancti Johannis ewangeliste post nativitatem domini in isto anno .M. cccc. lxxix. jor (1478 Dez. 27, Zitat nach v. Scapartetti 1983, S. 32).
Schreibort Colmar
Abbildung Scarpatetti S. 224 (Nr. 526) [= S. 475, Ausschnitt]
Fuchs/Oltrogge S. 59 (Abb. 3) [= S. 116/117]
Literatur
(Hinweis)
  • Volker Zimmermann, Haller, Johannes, in: 2VL 3 (1981), Sp. 418f.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, Textband S. 32 (Nr. 81), Abbildungsband S. 224 (Nr. 526).
  • Robert Fuchs und Doris Oltrogge, Untersuchungen rheinischer Buchmalerei des 15. Jahrhunderts. Historische, kunsthistorische, naturwissenschaftliche und konservatorische Aspekte, in: Imprimatur N.F. 14 (1991), S. 55-80, hier S. 58f.
  • Vera Trost / Gundolf Keil, 'Straßburger Malerbuch', in: 2VL 9 (1995), Sp. 380-383 + 2VL 11 (2004), Sp. 1461, hier Bd. 9, Sp. 382.
Archivbeschreibung vorhanden
Ergänzender Hinweis Abweichungen in der Identifikation des Schreibers, Jacobus Haller (v. Scapartetti) bzw. Johannes Haller (Zimmermann).
  Mitteilungen von Irina Merten
Martin Germann (Zürich), Mai 2020