Aufbewahrungsort Eichstätt, Universitätsbibl., Cod. st 665
Codex 156 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-92r = 'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel menschlicher behaltnis')
Bl. 93r-108v = Johannes von Indersdorf: Gebete für Herzog Wilhelm III. von Bayern
Bl. 108v-121r = Spruchsammlung, darin:
Bl. 111v-113r = Johannes von Indersdorf: 'Fürstenlehren mit Tobiaslehre' (Auszug)
Bl. 121r-130r = Gebete
Bl. 130r-132r = 'Die geistliche Klause' (Kurzfassung)
Bl. 132v-141r = 'Meßlehre Wann under aller andacht'
Bl. 141r-v = 'Johannes-Evangelium 1,1-14'
Bl. 141v-156r = Johannes von Indersdorf: 'Tischlesungen'
Blattgröße 200 x 145 mm
Schriftraum 155-170 x 100-110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 28-31
Besonderheiten Schreiber (Bl. 1-92): Achacius Knaberlen (vgl. Bl. 92r).
Vorbesitzer: Leonhard Haller, Weihbischof von Eichstätt († 1570) (Keller S. 338).
Entstehungszeit 1454 (vgl. Bl. 92r)
Schreibsprache bair.-österr. (Keller S. 338)
Literatur
(in Auswahl)
  • Adolph Franz, Die Messe im deutschen Mittelalter. Beiträge zur Geschichte der Liturgie und des religiösen Volkslebens, Freiburg i.Br. 1902 (Nachdruck Darmstadt 1963), S. 708 (Nr. e) (ohne diese Hs.). [online]
  • Siegfried Ringler, 'Die geistliche Klause', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1166f., hier Sp. 1166 (mit dieser Hs.).
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 60f. (II.B.2; ohne diese Hs.).
  • Karl Heinz Keller, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Eichstätt, Bd. 3: Aus Cod. st 471 - Cod. st 699 (Kataloge der Universitätsbibliothek Eichstätt 1,3), Wiesbaden 2004, S. 338-341. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Karl Heinz Keller (Wien), Mai 2012