Aufbewahrungsort Basel, Universitätsbibl., Cod. A XI 82
[früher Ashburnham-Place, Bibl. Ashburnhamiana, Coll. Barrois, Nr. 565]
Codex 50 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat. Schriften von mehreren Händen, dazwischen:
Bl. 5v-6r = Salbenrezept
Bl. 50r = Sebastian Brant: Hymnus 'Pange lingua gloriosi', dt. (B)
Blattgröße 205 x 145-150 mm
Schriftraum Bl. 5v-6r: 155 x 105 mm
Bl. 50r: 180 x 130 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21-27
Versgestaltung auf Bl. 10r-11v und Bl. 50r Verse abgesetzt
Entstehungszeit 15./16. Jh. (Priebsch S. 5); der dt. Eintrag um 1500 (Knape [1996] S. 324)
Literatur
(Hinweis)
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 6f. (Nr. 5), mit Textabdruck. [online]
  • Gustav Binz, Die deutschen Handschriften der Öffentlichen Bibliothek der Universität Basel, Bd. 1: Die Handschriften der Abteilung A, Basel 1907 (ohne diese Hs.). [online]
  • Burghart Wachinger, 'Pange lingua gloriosi', in: 2VL 7 (1989), Sp. 288f. (ohne diese Übersetzung).
  • Joachim Knape, Sebastian Brant als Lieddichter, in: Lied im deutschen Mittelalter. Überlieferung, Typen, Gebrauch. Chiemsee-Colloquium 1991, hg. von Cyril Edwards, Ernst Hellgardt und Norbert H. Ott, Tübingen 1996, S. 309-333, hier S. 324f. (mit Abdruck nach dieser Hs.).
  • Joachim Knape, Brant, Sebastian, in: VL Deutscher Humanismus 1 (2008), Sp. 247-283, hier Sp. 270f. (F.5.b).
Archivbeschreibung vorhanden
  Gisela Kornrumpf (München), Oktober 2013