Aufbewahrungsort Basel, Universitätsbibl., Inc. 35
Codex 358 Blätter (Druck: 298v-310r)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammelband diversen Inhalts, darin u.a.:
Bl. 164r-171r = 'Beichttraktat Es sind vil menschen, den ir peicht wenig oder gar nichts hilft'
Bl. 285r-296v = Birgitta von Schweden: 'Fünfzehn Gebete zum Leiden Christi'
Bl. 347v-350v = 'Ave praeclara maris stella', dt.; formgetreue Übertragung der Sequenz, mit Melodie
Blattgröße 210–220 x 145–150 mm
Schriftraum teilw. das ganze Blatt ausfüllend
Spaltenzahl 1-3 Zeilenzahl: sehr variabel
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Datierungseinträge Bl. 171r: 13. 4. 1470, Bl. 296v: 9. 1. 1476)
Abbildung Scarpatetti, Tafelbd. S. 227 (Abb. 562) [= Bl. 285r (Ausschnitt)]
Literatur
(Hinweis)
  • Julius Richter, Katalog der Musik-Sammlung auf der Universitäts-Bibliothek in Basel (Beilage zu den Monatsheften für Musikgeschichte), Leipzig 1892, S. 25f. (Nr. 10).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, Textbd. S. 237f. (Nr. 662), Tafelbd. S. 227 (Abb. 562).
  • Walther Lipphardt, 'Ave praeclara maris stella' (deutsch), in: 2VL 1 (1978), Sp. 568-570 + Gisela Kornrumpf, in: 2VL 11 (2004), Sp. 193-195, hier Bd. 1, Sp. 569 (Nr. 6) und Bd. 11, Sp. 193 (zu Nr. 6, einschließlich dieser Hs.).
  • Burghart Wachinger, Der Mönch von Salzburg. Zur Überlieferung geistlicher Lieder im späten Mittelalter (Hermaea N.F. 57), Tübingen 1989, S. 149 (Sigle A), S. 151-155 (Textausgabe nach dieser Hs. als Leiths.).
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 3: Gesänge I-M (Nr. 331-536). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,3), Kassel u.a. 2009, S. XIII, 26f. (Nr. 348).
  • Eva Rothenberger, Ave praeclara maris stella. Poetische und liturgische Transformationen der Mariensequenz im deutschen Mittelalter (Liturgie und Volkssprache 2), Berlin/Boston 2019, S. 202-223 (Sigle Bs3, mit Textausgabe S. 202-210 nach dieser Hs. als Leiths.), 325f. (zur Hs.).
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Max Schiendorfer, Juli 2019