Aufbewahrungsort Lemberg / Lviv (Ukraine), Landesarchiv, Fonds Sanok Nr. 438 [Verbleib unbekannt]
Codex vermutl. 402 Seiten
Beschreibstoff Papier
Inhalt Rechtsbuch, lat.-dt., darin dt.:
S. 84-223, 248-271 = 'Meißner Rechtsbuch'
S. 274-343, 224-247, 368-369, 390-402 = Schöffensprüche aus Magdeburg
Blattgröße Folio
Schriftraum unbekannt
Spaltenzahl unbekannt
Zeilenzahl unbekannt
Entstehungszeit Anfang 16. Jh. (Kałužniacki S. 155)
Schreibsprache md.
Abbildung ---
Literatur
  • Emil Kałužniacki, Die polnische Recension der Magdeburger Urtheile und die einschlägigen deutschen, lateinischen und czechischen Sammlungen, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 111, Wien 1886, S. 113-330, hier S. 155-159. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 159f. (Nr. 707).
  • Zygfryd Rymaszewski, Łacińskie teksty Landrechtu Zwierciadła Saskiego w Polsce. Versio vratislaviensis, versio sandomiriensis Łaski (Studia nad Historia̧ Państwa i Prawa  II,XV), Wrocław u.a. 1975, Tabelle 6, Nr. 11.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 646f. (Nr. 929).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine, Kathleen Zeidler
Februar 2015