Aufbewahrungsort Torgau, Stadtarchiv, H 3025
[früher Museum des Altertumsvereins, Cod. F 80]
Codex noch 174 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1-162r = Schöffensprüche aus Leipzig, Magdeburg, Oschatz, Halle und Leisnig
Bl. 163-169 = leer
Bl. 170-174 = Rezepte u.a.
Blattgröße 300 x 215 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33
Entstehungszeit 15. Jh. (Granzin S. 245; Oppitz S. 814)
Schreibsprache md. (Oppitz S. 814)
Abbildung ---
Literatur
  • Karl August Eckhardt, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften, Erste Abteilung: Verzeichnis der Rechtsbücher, Weimar 1934, S. *61 (Nr. 1111a).
  • Martin Granzin, Schöffenspruchsammlung in einer Torgauer Handschrift, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 54 [67] (1934), S. 244-246.
  • Guido Kisch, The Jews in Medieval Germany. A Study of Their Legal and Social Status, Chicago 1949, S. 397 (Nr. 103).
  • Guido Kisch, Erinnerung an Ulrich Stutz 1938-1963, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 80 [93] (1963), S. 584-590, hier S. 589f. (Nr. 9).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 814 (Nr. 1426).
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Nach einer Mitteilung des Stadtarchivs Torgau vom 24.9.2015 hat der Altertumsverein 1945 aufgehört zu existieren; seine Sammlungen sind an das Stadtarchiv übergegangen.
  Mitteilungen von Kathleen Zeidler
Wieland Carls (Leipzig) / Ulrich-Dieter Oppitz (Neu-Ulm), Oktober 2015