Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 8858
Codex 283 Blätter
Inhalt Bl. 237va-241rb = Stephanus Lang: 'Memento mori'-Textkompilation (Fassung I, lat./dt.)
Bl. 253r-260 (?) = 'Speculum artis bene moriendi', lat. (?)
Blattgröße Folio
Besonderheiten Schreiber: Otto Ebner, Kaplan am Heilig-Geist-Spital in München.
Bibliotheksprovenienz: Franziskanerkloster München
Entstehungszeit 1438-1449
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. II,1: Codices num. 8101-10930 complectens (Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis IV,1), München 1874 (Nachdruck Wiesbaden 1968), S. 59. [online]
  • Paul Ruf, Bistum Augsburg (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz III,1), München 1932, S. 107.
  • Rainer Rudolf, Der Verfasser des 'Speculum artis bene moriendi', in: Anzeiger der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, 88. Jg. 1951, Wien 1952, S. 387-398, hier S. 388, Anm. 2.
  • Rainer Rudolf, Ars moriendi. Von der Kunst des heilsamen Lebens und Sterbens (Forschungen zur Volkskunde 39), Köln/Graz 1957, S. 78, Anm. 14; 85, Anm. 10 und 12.
  • Günter Glauche, Bistum Freising. Mit einem Beitrag von Bernhard Bischoff, in: Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz IV,2, München 1979, S. 597-868, S. 690.
  • Gisela Kornrumpf, 'Spruch der Engel Uns engel wundert all geleich', in: 2VL 9 (1995), Sp. 180-186 + 2VL 11 (2004), Sp. 1448, hier Bd. 9, Sp. 182 (Nr. 8).
  • Sigrid Krämer, Scriptores codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern mittelalterlicher Handschriften. CD-ROM mit Begleitheft (Ein Katalog von Schreibern mittelalterlicher Handschriften aus der Zeit um 500 bis ins 16. Jahrhundert), Augsburg 2003.
  • Sigrid Krämer, Scriptores possessoresque codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern und Besitzern mittelalterlicher Handschriften, Dr. Erwin Rauner Verlag, Augsburg 2006 [DFG-Nationallizenz 2007]. [online]
Archivbeschreibung ---
  cg, September 2014