Aufbewahrungsort [a] Berlin, Staatsbibl., mgf 1377
[früher Regensburg, Fürstl. Thurn und Taxische Hofbibl., ohne Sign.]
Fragment 3 Doppelblätter
Aufbewahrungsort [b] München, Staatsbibl., Cgm 196
[früher z.T. Privatbesitz Karl Roth, München (3)]
Fragment 3 Doppelblätter
Aufbewahrungsort [c] München, Staatsbibl., Cgm 5250/3b
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [d] München, Staatsbibl., Cgm 5250/9e
Fragment 1 Doppelblatt + 1 Einzelblatt
Aufbewahrungsort [e] Regensburg, Bischöfl. Zentralbibl., Fragm. I.5.4
Fragment 3 Doppelblätter
Aufbewahrungsort [f] Regensburg, Fürstl. Thurn und Taxische Hofbibl., Ms. 208 [verschollen]
Fragment 5 Doppelblätter + 4 Einzelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Buch der Könige' (= [a], Bl. 1-2; [b], Bl. 1-2; [c]; [d]; [f], Bl. 1-2)
'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 196 + 1045/1320 + 1307 + 1308) (= [a], Bl. 3-6; [b], Bl. 3-6; [e]; [f], Bl. 3-14)
Blattgröße ca. 330 x 235 mm
Schriftraum ca. 220 x 160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30
Entstehungszeit Mitte / 3. Viertel 14. Jh. (Schneider S. 130)
Schreibsprache bair. (Schneider S. 130)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Fragments [= b]
  • Oppitz [1992] S. 1085-1096 (= [a], vollständig), S. 1647-1660 (= [b], vollständig), S. 1856-1863 (= [e], vollständig)
Literatur
  • Karl Roth (Hg.), Deütsche Predigten des XII. und XIII. Jahrhundertes (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 11,1), Quedlinburg/Leipzig 1839, S. 1f. [online]
  • Karl Roth, Denkmähler der deütschen Sprache vom achten bis zum vierzehnten Jahrhunderte, München 1840, S. XV, 96-102 (mit Abdruck von [b], Bl. 3-6). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Über ein Bruchstück aus dem Buche der Könige alter E, in: Sitzungsberichte der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, philos.-philol. und hist. Classe, Bd. 3 (Jg. 1873), München 1873, S. 448-452 (mit Textproben von [b], Bl. 1-2). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels XII (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 120, VII. Abhandlung), Wien 1890, S. 8f. (Nr. 238). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels XIV (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 121, X. Abhandlung), Wien 1890, S. 49-51 (Nr. 378). [online]
  • Konrad Beyerle, Ein neues Schwabenspiegelfragment, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 36 [49] (1915), S. 441-455 (mit Textproben von [e]). [online]
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 356f. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 184. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 26 (Nr. 122), S. 179f. (Nr. 803), S. 229 (Nr. 1014), S. 229 (Nr. 1015).
  • Alfred Hübner, Vorstudien zur Ausgabe des Buches der Könige in der Deutschenspiegelfassung und sämtlichen Schwabenspiegelfassungen (Abhandlungen der Gesellschaft der Wiss. zu Göttingen, phil.-hist. Klasse, III,2), Berlin 1932, S. 30.
  • Karl August Eckhardt (Hg.), Studia iuris Suevici II: Schwabenspiegel Langform M (Bibliotheca rerum historicarum, Studia 5), Aalen 1971, S. 42-44.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 390 (Nr. 196), S. 682 (Nr. 1045), S. 780 (Nr. 1307 und Nr. 1308), S. 783f. (Nr. 1320).
  • Gisela Kornrumpf, Das 'Buch der Könige'. Eine Exempelsammlung als Historienbibel, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. I, Tübingen 1992, S. 505-527, hier S. 513f.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/1: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1085-1096.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1647-1660, S. 1856-1863.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 130f. [online]
  • Edith Feistner, Deutsche Fragmente in der Bischöflichen Zentralbibliothek Regensburg, in: ZfdA 135 (2006), S. 1-12, hier S. 3, 10.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 131 (2014), S. 400-417, hier S. 413 (Nr. 1307).
Archivbeschreibung [a] ---
[b] Erich Petzet (1907) 2 Bll.
[c], [d], [e], [f] ---
Ergänzender Hinweis Die bei Oppitz [1990] unter Nr. 1320 als verschollen verzeichneten beiden Doppelblätter aus dem Besitz von Karl Roth sind identisch mit München, Staatsbibl., Cgm 196, Bl. 3-6 (bei Oppitz [1990] Nr. 1045); die Vermutung von K. Schneider (S. 130), das Einzelblatt von München, Staatsbibl., Cgm 5250/9e, gehöre zu dem bei Oppitz [1990] als verschollen bezeichneten Textzeugen Nr. 1320 aus dem Besitz von Karl Roth, kann daher nicht zutreffen.
  Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine
Oktober 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].