Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 449
Codex 9 Blätter + 207 Seiten
Beschreibstoff Papier
Inhalt Reinbot von Durne: 'Georg' (B)
Blattgröße 290 x 210 mm
Schriftraum 170 x 110-115 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl ca. 30
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennung auf S. 207: Henchin uff der stelzen
Entstehungszeit 1446 (vgl. S. 207)
Schreibsprache nordrheinfrk. (Kraus S. XXI)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Friedrich Heinrich von der Hagen und Johann G. Büsching (Hg.), Deutsche Gedichte des Mittelalters, Bd. 1, Berlin 1808 (mit Abdruck). [online]
  • Carl von Kraus (Hg.), Der Heilige Georg Reinbots von Durne (Germanische Bibliothek III,1), Heidelberg 1907, S. XX-XXIV. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 50. [online]
  • Hartmut Beckers, Justus Möser und die Wiederentdeckung der mittelalterlichen deutschen Literatur im 18. Jahrhundert, in: Möser-Forum 1/1989, hg. von Winfried Woesler (zugleich: Osnabrücker Geschichtsquellen und Forschungen 27), Münster 1989, S. 99-116, hier S. 100f., 105.
  • Werner Williams-Krapp, Reinbot von Durne, in: 2VL 7 (1989), Sp. 1156-1161 + 2VL 11 (2004), Sp. 1297, hier Bd. 7, Sp. 1157.
  • Klaus Klein, Ein neues Fragment von Reinbots 'Georg', in: ZfdA 130 (2001), S. 58-62, hier S. 60.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].