Aufbewahrungsort Osnabrück, Bischöfl. Archiv, Hs. Frenswegen 11
Codex
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 130r-211r = Johannes von Hildesheim: 'Historia trium regum', dt.
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Kühne u.a. S. 36)
Literatur
(Hinweis)
  • Hartmut Beckers, Mittelniederdeutsche und mittelniederländische Handschriften des bischöflichen Archivs zu Osnabrück, in: Osnabrücker Mitteilungen 78 (1971), S. 55-80, hier S. 75-78.
  • Udo Kühne, Bernhard Tönnies und Anette Haucap, Handschriften in Osnabrück. Bischöfliches Archiv, Gymnasium Carolinum, Bischöfliches Generalvikariat, Kulturgeschichtliches Museum, Niedersächsisches Staatsarchiv, Diözesanmuseum, Pfarrarchiv St. Johann (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 2), Wiesbaden 1993, S. 36. [online]
  • Irene Stahl, Die Handschriften der Klosterbibliothek Frenswegen, Wiesbaden 1994, S. 71 (Nr. 20).
  • Ursula Rautenberg, Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30), Tübingen 1996, S. 121-141 (zur 'Historia trium regum'), hier S. 135 (Sigle O).
  • Cornelis A. M. Schepers, Bedudinghe op Cantica Canticorum, bewerkende vertaling van Glossa Tripartita super Cantica. Editie en teksthistorische studies, Proefschrift (masch.) Groningen 1999, S. 266. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Mai 2014