Aufbewahrungsort Lübeck, Stadtbibl., Ms. theol. germ. 8° 60
Codex 210 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-116; II: Bl. 117-210)
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Bl. 1r-15v = Abendmahl Christi
Bl. 15v-32v, 38r-57r, 182r, 191r-193v, 118v-121r, 195v-197v, 206r-208v, 130r = Gebet(e) und Andachten
Bl. 33r-37v = Schwesternregeln (Anfang fehlt)
Bl. 39r-v, 57v, 130v, 210r-v, 130v = leer
Bl. 58r-93v = Leben der Maria von Ägypten
Bl. 94r-116r = Von der Messe
Bl. 116v = Vermerke
Bl. 117r-v, 174r-175v, 194r-195v, 198r-205v, 209r = 'Apokalypse' (nd.) (Auszug) (Lb)
Bl. 121r-122v = Heinrich von Friemar: 'De quattuor instinctibus' (Auszug), nd. (Lü 4)
Bl. 122v-127v = Heinrich Seuse: Horologium aeternae sapientiae, nd.
Bl. 127v-135v = 'Palmbaumtraktate'
Bl. 135v-181r = Heinrich Seuse: Horologium aeternae sapientiae, Kap. 23, nd.
Bl. 181r-v, 202r = Geistliche Texte / Traktate / Betrachtungen
Bl. 182r-191r = Perikopen
Blattgröße 140 x 100 mm
Schriftraum 100-110 x 70-90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18-20
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Provenienz (Bl. 116v): Aus dem Lübecker Michaeliskonvent (Hagen [1911] Bl. 1). Blattfolge ab Bl. 117 vertauscht; berichtigte Reihenfolge vgl. ebd. Bl. 27. Ein beschriebenes Blatt fehlt, das die Apokalypse V. 2474-2498 enthalten hat (ebd. Bl. 45).
Entstehungszeit 15. Jh. (Warnock/Zumkeller S. 68); 2. Hälfte 15. Jh. (Hagen [1911] Bl. 1f.)
Schreibsprache nd. (Hagen [1911] Bl. 3)
Abbildung ---
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Hagen, Die deutschen theologischen Handschriften der Lübeckischen Stadtbibliothek (Veröffentlichungen der Stadtbibliothek der freien und Hansestadt Lübeck 1,2), Lübeck 1922, S. 47f. [online]
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 357.
  • Robert G. Warnock und Adolar Zumkeller (Hg.), Der Traktat Heinrichs von Friemar über die Unterscheidung der Geister. Lateinisch-mittelhochdeutsche Textausgabe mit Untersuchungen (Cassiciacum 32), Würzburg 1977, S. 42 (Nr. 4 h) und 68.
  • Robert Schweitzer, Niederdeutsche Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck zu zwei Dritteln aus der Sowjetunion zurückgekehrt, in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 99 (1992), S. 4-7, hier S. 6.
  • Jörg Fligge, Andrea Mielke und Robert Schweitzer, Die niederdeutschen Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck nach der Rückkehr aus kriegsbedingter Auslagerung: Forschungsbilanz nach einem Jahrzehnt (mit einer Liste aller niederdeutschen Handschriften), in: Vulpis Adolatio. Festschrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag, hg. von Robert Peters, Horst P. Pütz und Ulrich Weber, Heidelberg 2001, S. 183-237, hier S. 189.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 285 (Nr. 301).
Archivbeschreibung Paul Hagen (1911) 47 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
mt, März 2020