Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 984
[früher Privatbesitz Ottmar Schönhuth, Edelfingen]
Codex 273 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Nikolaus von Jeroschin: 'Kronike von Pruzinlant' (E)
Blattgröße 305 x 215 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30-32
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Geschrieben vom Deutschordensritter Caspar von Flachsland
Entstehungszeit 1601 (vgl. Reimnachwort des Schreibers)
Abbildung ---
Literatur
  • Ottmar Schönhuth, Eine neue Handschrift von Nic. v. Jeroschin's Deutschordenschronik, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 5 (1858), Sp. 332-335 (mit Abdruck der Anfangs- und Schlussverse des Schreibers). [online]
  • Ernst Strehlke (Hg.), Di Kronike von Pruzinlant des Nicolaus von Jeroschin, in: Scriptores Rerum Prussicarum. Die Geschichtsquellen der preußischen Vorzeit, Bd. 1, Leipzig 1861 (Nachdruck Frankfurt a.M. 1965), S. 291-648, hier S. 302 (Nr. 7). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 138. [online]
  • Ulrich Bartels und Jürgen Wolf, Neues zur Überlieferung der 'Kronike von Pruzinlant' des Nikolaus von Jeroschin, in: ZfdA 127 (1998), S. 299-306, hier S. 304 (mit falschen Seitenangaben zu Degering).
  • Klaus Klein und Ralf G. Päsler, Neue Fragmente der 'Kronike von Pruzinlant' des Nikolaus von Jeroschin, in: ZfdA 132 (2003), S. 77-84, hier S. 83, Anm. 19.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Kurt Heydeck, Sine Nomine
September 2016