Aufbewahrungsort Fritzlar, Dombibl., Ms. 125,30
Fragment 2 Doppelblätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Fritzlarer Passionsspiel'
Blattgröße [265] x 105 mm
Schriftraum ca. 250 x 80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl ca. 35-43
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1470 (List S. 215)
Schreibsprache nordhess. (List S. 215); rheinfrk. (Bergmann S. 132, Janota S. X)
Abbildung ---
Literatur
  • Karl Brethauer, Bruchstücke eines hessischen Passionsspiels aus Fritzlar, in: ZfdA 68 (1931), S. 17-31 (mit Abdruck). [online]
  • Rolf Steinbach, Die deutschen Oster- und Passionsspiele des Mittelalters. Versuch einer Darstellung und Wesensbestimmung nebst einer Bibliographie zum deutschen geistlichen Spiel des Mittelalters (Kölner Germanistische Studien 4), Köln/Wien 1970, S. 161-164.
  • Ludwig Denecke, Handschriften-Ausstellung in der Dombibliothek zu Fritzlar. Katalog, Fritzlar 1976, S. 27 (Nr. 91).
  • Hansjürgen Linke, 'Fritzlarer Passionsspiel', in: 2VL 2 (1980), Sp. 972 (mit fehlerhafter Signatur).
  • Gerhard List, Die Handschriften der Dombibliothek Fritzlar, Wiesbaden 1984, S. 215. [online]
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 131f.
  • Johannes Janota (Hg.), Die Hessische Passionsspielgruppe. Edition im Paralleldruck, Bd. I: Frankfurter Dirigierrolle. Frankfurter Passionsspiel. Mit den Paralleltexten der 'Frankfurter Dirigierrolle', des 'Alsfelder Passionsspiels', des 'Heidelberger Passionsspiels', des 'Frankfurter Osterspielfragments' und des 'Fritzlarer Passionsspielfragments', Tübingen 1996, S. X.
  • Klaus Vogelgsang, Kommentar zum 'Alsfelder Passionsspiel' und zu den zugehörigen kleineren Spielzeugnissen (Die Hessische Passionsspielgruppe. Edition im Paralleldruck. Ergänzungsband 2), Tübingen 2008, S. 37.
Archivbeschreibung ---
  Oktober 2009