Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. hist. 10b
Codex II + 252 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-106vb = 'Sächsische Weltchronik' Rez. A (Hs. 12)
Bl. 108ra-251va = Leopold von Wien: 'Österreichische Chronik von den 95 Herrschaften'
Bl. 252 = leer
Blattgröße 270 x 215 mm
Schriftraum 200 x 150-160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 25-30
Besonderheiten Raum für Illustrationen ausgespart
Entstehungszeit um 1450 (Lohse S. 8)
Schreibsprache bair.-österr. (Seemüller S. LIII, Lohse S. 9)
Abbildung ---
Literatur
  • Ludwig Weiland (Hg.), Sächsische Weltchronik, in: MGH Deutsche Chroniken II, Hannover 1877, S. 1-384, hier S. 9 (Nr. 12). [online]
  • Joseph Seemüller (Hg.), Österreichische Chronik von den 95 Herrschaften (MGH Deutsche Chroniken VI), Hannover/Leipzig 1909, S. LIIf. (Nr. 38). [online]
  • Brigitte Lohse, Die historischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Cod. hist 1-100 (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg V), Hamburg 1968, S. 8f.
  • Hubert Herkommer, Überlieferungsgeschichte der 'Sächsischen Weltchronik'. Ein Beitrag zur deutschen Geschichtschreibung des Mittelalters (MTU 38), München 1972, S. 85f.
  • Jürgen Wolf, Die Sächsische Weltchronik im Spiegel ihrer Handschriften. Überlieferung, Textentwicklung, Rezeption (Münstersche Mittelalter-Schriften 75), München 1997, S. 78f. (Hs. 12). [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 3,4, München 2001, S. 258f. (Nr. 26A.14.7). [online]
  • Gabriele von Olberg-Haverkate, Zeitbilder - Weltbilder. Volkssprachige Universalchronistik als Instrument kollektiver Memoria. Eine textlinguistische und kulturwissenschaftliche Untersuchung (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 12), Berlin 2008, S. 468-475.
Archivbeschreibung vorhanden
  Jürgen Wolf, Juni 2010