Aufbewahrungsort Hannover, Landesbibl., Ms. I 85
Codex 69 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Speculum humanae salvationis', dt. (Anonyme dt. Versübersetzung) (L)
Blattgröße 200 x 135 mm
Schriftraum 150 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 25-26
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1400 (Härtel/Ekowski S. 119)
Schreibsprache mnd. (Härtel/Ekowski S. 119)
Abbildung ---
Literatur
  • Eduard Bodemann, Die Handschriften der Königlichen Öffentlichen Bibliothek zu Hannover, Hannover 1867, S. 15f. [online]
  • Paul Poppe, Über das Speculum humanae salvationis und eine mitteldeutsche Bearbeitung desselben, Diss. Straßburg, Berlin 1887, S. 18 (Nr. 99).
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 203. [online]
  • Hans Schmidt-Wartenberg, Zum Speculum humanae salvationis, in: Publications of the Modern Language Association of America 14 (1899), S. 137-168, hier S. 147-151 (mit Texprobe). [online]
  • Jules Lutz und Paul Perdrizet, Speculum humanae salvationis, Bd. I, Mülhausen 1907, S. 104 (Nr. 229).
  • Hartmut Broszinski und Joachim Heinzle, Kasseler Bruchstück der anonymen deutschen Versbearbeitung des 'Speculum humanae salvationis', in: ZfdA 112 (1983), S. 54-64, hier S. 57.
  • Helmar Härtel und Felix Ekowski, Handschriften der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover, Erster Teil: Ms I 1 - Ms. I 174 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 5), Wiesbaden 1989, S. 119f. [online]
  • Martin J. Schubert, Text, Translation und Kontext. Übersetzungsleistung in der 'deutschen anonymen Versübersetzung' des 'Speculum humanae salvationis', in: Wolfram-Studien XIX (2006), S. 399-424 und Abb. 68-71, hier S. 423.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
Februar 2015