Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 693
Codex noch I + 41 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Heinrich von Mügeln: Sangspruchdichtung (h); mit einem Anhang von Liedern anderer Autoren, u.a.:
Frauenlob [Bl. 27r-28r]
Der Kanzler [Bl. 29r-30r, 40r]
'Sibyllen Lied' (e) [Bl. 36v-39v]
Konrad Harder: 'Goldener Reien' [Bl. 40v-41r]
Blattgröße ca. 203 x 144 mm
Schriftraum ca. 165 x 103 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 22-31
Strophengestaltung Bl. 1v-29r, 36v-39r: Strophen abgesetzt
Bl. 29r-30r, 40r-41v: Strophen nicht abgesetzt
Versgestaltung Bl. 1v-30r, 36v-41v: Verse nicht abgesetzt, aber meist durch Reimstriche getrennt
Bl. 30v-36r: Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1400 (Stackmann S. XLIX)
Schreibsprache schles. (Stackmann S. LIIf.)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Friedrich Wilken, Geschichte der Bildung, Beraubung und Vernichtung der alten Heidelbergischen Büchersammlungen. Nebst einem meist beschreibenden Verzeichniß der im Jahr 1816 von dem Papst Pius VII. der Universität Heidelberg zurückgegebenen Handschriften, Heidelberg 1817, S. 521-523. [online]
  • Karl Julius Schröer, Die Dichtungen Heinrichs von Mügeln (Mogelîn) nach den Handschriften besprochen, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 55, Wien 1867, S. 451-520, hier S. 453 (Nr. 2), 493-499 (mit Abdruck der Strophenanfänge). [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 169-172 (Nr. 314). [online]
  • Karl Stackmann (Hg.), Die kleineren Dichtungen Heinrichs von Mügeln. Erste Abteilung: Die Spruchsammlung des Göttinger Cod. Philos. 21, Teilbd. 1: Einleitung, Text der Bücher I-IV (Deutsche Texte des Mittelalters 50), Berlin 1959, S. XLVIII-LVII.
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 34-37, 183.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 177.
  • Jens Haustein, Marner-Studien (MTU 109), Tübingen 1995, S. 273.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 671-848) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XII), Wiesbaden 2016, S. 61-66.
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1937) 71 Bll.
  Daniel Könitz, Dezember 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].