Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Georgen 66
Codex
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-16v = Dietrich von Apolda: 'Vita S. Elisabeth', dt.
Bl. 17r-40r = 'Der Sälden Hort' [unvollständig] (k)
Blattgröße 290 x 215 mm
Besonderheiten illustriert
Entstehungszeit um 1435 (Längin S. 142); 1. Hälfte 15. Jh. (Lomnitzer Sp. 108)
Schreibsprache alem. (Längin S. 18)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Adrian Tafel II [= Bl. 28r]
Literatur
(Hinweis)
  • Franz Joseph Mone, Leben der h. Maria Magdalena, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 8 (1839), Sp. 481-490 (mit Teilabdruck von 'Der Sälden Hort'). [online] [BSB online]
  • Joseph Haupt, Beiträge zur Kunde deutscher Sprachdenkmäler in Handschriften. I. Die Legende von der heiligen Maria Magdalena, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 34, Wien 1860, S. 279-306, hier S. 279f. [online]
  • Theodor Längin, Deutsche Handschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Beilage II,2), Karlsruhe 1894 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1974), S. 18, 142f. [online]
  • Heinrich Adrian (Hg.), Der Saelden Hort. Alemannisches Gedicht vom Leben Jesu, Johannes des Täufers und der Magdalena. Aus der Wiener und Karlsruher Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 26), Berlin 1927, S. XVI-XXIII und Tafel II.
  • Heinrich Jerchel, Spätmittelalterliche Buchmalerei am Oberlauf des Rheins, in: Oberrheinische Kunst. Jahrbuch der oberrheinischen Museen 5 (1932), S. 17-82, hier S. 78f. [online]
  • Helmut Lomnitzer, Dietrich von Apolda, in: 2VL 2 (1980), Sp. 103-110 + 2VL 11 (2004), Sp. 353, hier Bd. 2, Sp. 108.
  • Peter Ochsenbein, 'Der Sälden Hort', in: 2VL 8 (1992), Sp. 506-509, hier Sp. 506.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
November 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].