Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 213
Codex IV + 312 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-277v: Sigismund Meisterlin: Augsburger Chronik (erweiternde Bearbeitung von Konrad Bollstatter); darin eingeschoben:
Bl. 56r-56v = Hans Mair von Nördlingen: 'Buch von Troja' [Auszug] (Hs. 1)
Blattgröße 315 x 215 mm
Schriftraum 218-220 x 113-125 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 30-34
Besonderheiten Illustriert (21 kolorierte Federzeichnungen);
Schreiber: Konrad Bollstatter (Schneider [1973] S. 18, Wolf)
Entstehungszeit 1479-1481
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider [1970] S. 47)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Weber Nr. 127 [Bl. 12v (in s/w)]
  • Schneider (1970) Frontispiz [= Bl. 12v (in Farbe)
  • Montag/Schneider S. 92-93 [= Bl. 12v, 13r (in Farbe)]
  • Farb-Abbildung im Internet (Bl. 13r)
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Joachimsohn, Zur städtischen und klösterlichen Geschichtschreibung Augsburgs im fünfzehnten Jahrhundert, in: Alemannia 22 (1894), S. 1-159, bes. S. 12-15 und S. 139-155 (Textabdrucke einiger von Konrad Bollstatter interpolierter Stellen). [online]
  • Paul Joachimsohn, Die humanistische Geschichtschreibung in Deutschland, Heft I: Die Anfänge. Sigismund Meisterlin, Bonn 1895, S. 84-90. [online]
  • Hellmut Lehmann-Haupt, Schwäbische Federzeichnungen. Studien zur Buchillustration Augsburgs im XV. Jahrhundert, Berlin/Leipzig 1929, S. 207f. (Nr. 23).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 47f. [online]
  • Karin Schneider, Konrad Bollstatters Handschriften, in: Ein Losbuch Konrad Bollstatters aus Cgm 312 der Bayerischen Staatsbibliothek München. Kommentiert von Karin Schneidert, Wiesbaden 1973, S. 17-19, hier S. 18 (Nr. 3).
  • Dieter Weber, Geschichtsschreibung in Augsburg. Hektor Mülich und die reichsstädtische Chronistik des Spätmittelalters (Abhandlungen zur Geschichte der Stadt Augsburg 30), Augsburg 1984, S. 281, Abb. Nr. 127.
  • Jürgen Wolf, Konrad Bollstatter und die Augsburger Geschichtsschreibung. Die letzte Schaffensperiode, in: ZfdA 125 (1996), S. 51-86, hier S. 60 (Nr. 3).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 3,3, München 2000, S. 163-166 (Nr. 26A.2.7) und Abb. 75, 80, 93. [online]
  • Ulrich Montag und Karin Schneider, Deutsche Literatur des Mittelalters. Handschriften aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek München mit Heinrich Wittenwilers 'Ring' als kostbarer Neuerwerbung (Bayerische Staatsbibliothek München. Schatzkammer 2003; Patrimonia 249), München 2003, S. 9-93 (Nr. 31).
  Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Jürgen Wolf, September 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].