Aufbewahrungsort Leipzig, Universitätsbibl., Rep. II. 70a
Codex II + 102 + I Blätter (aus zwei Teilen zusammengesetzt: Bl. 1r-90v (Teil I); Bl. 91r-102v (Teil II)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Teil I:
Bl. 1v-36r = Witkind: 'Chronica S. Pantaleonis', dt.Bl. 89r-90v = leer

Teil II: 'Niederrheinische Liederhandschrift' (n)
Bl. 91ra-96rb, 94va-96rb, 94va-96rb, 96va-96vb = Sangspruchdichtung / Minnesang (Reinmar von Zweter, Frauenlob, Der Junge Meißner, Der Kanzler, Meister Alexander, Reinmar von Brennenberg, Walther von der Vogelweide, Konrad von Würzburg, Boppe, Der Litschauer, Gast, Leuthold von Seven)
Bl. 93rb-94va = 'Neun Männer, neun Frauen'
Bl. 95ra-95va, 96va-vb = Stolle (Der Alte Stolle)
Bl. 96rb-va = Marner (N)
Bl. 96vb = Ehrenbote
Bl. 97r-99r = 'Virginal' (V6)
Bl. 99va-102ra = 'Frauenklage'
Bl. 102ra-va = Marner (N) / 'Sibyllen Lied' (a)
Blattgröße 234 x 158 mm
Schriftraum 175-180 x 115-120 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 39-41
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse abgesetzt (Bl. 93rb-94va, 97ra-97rb, 99va-102va), Verse nicht abgesetzt und meist mit Reimpunkten markiert (Bl. 91ra-93rb, 94va-96vb, 97va-99rb)
Besonderheiten Vorbesitzer der Handschrift: Prof. Stephan Broelmann (vgl. Schmeisky S. 233f)
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (Rheinheimer S. 25 und S. 111, Pensel S. 336, Klinger/Lieb S. 91), Mitte 14. Jh. und um 1400 (Brunner/Wachinger S. 193); Anfang 14. Jh. (Brandis S. 245)
Schreibsprache ripuar. (Pensel S. 336, Collmann-Weiß S. 13), niederrhein. (Brunner/Wachinger S. 193)
Abbildung Schmeisky S. 160-206 [= Bl. 91r-102v]
Literatur
(Hinweis)
  • Friedrich Heinrich von der Hagen, Minnesinger. Deutsche Liederdichter des zwölften, dreizehnten und vierzehnten Jahrhunderts, Bd. I, Leipzig 1838 (Neudruck Aalen 1963), S. 418-420. [online]
  • Moriz Haupt, Strophenanfänge der Leipziger Handschrift, in: ZfdA 3 (1843), S. 356-358. [online]
  • Friedrich Heinrich von der Hagen (Hg.), Heldenbuch, Leipzig 1855 (Nachdruck Hildesheim/New York 1977), Bd. 1, S. LVIIf, Bd.2, S. 516-522. [Ausg. 1855, Bd. 1 online] [Ausg. 1855, Bd. 2 online]
  • Julius Zupitza (Hg.), Dietrichs Abenteuer von Albrecht von Kemenaten. Nebst den Bruchstücken von Dietrich und Wenezlan (Deutsches Heldenbuch V), Berlin 1870 (Neudruck Dublin/Zürich 1968), S. VII. [online]
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 245.
  • Melitta Rheinheimer, Rheinische Minnereden. Untersuchungen und Edition (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 144), Göppingen 1975, S. 28f., 110-115, 130-143 (mit Abdruck der 'Frauenklage'), 264f.
  • Deutsche Liederdichter des 13. Jahrhunderts, hg. von Carl von Kraus, 2. Auflage, durchgesehen von Gisela Kornrumpf, Bd. I: Text, Tübingen 1978, S. 279-282.
  • Joachim Heinzle, Mittelhochdeutsche Dietrichepik. Untersuchungen zur Tradierungsweise, Überlieferungskritik und Gattungsgeschichte später Heldendichtung (MTU 62), München 1978, S. 330f.
  • Günter Schmeisky, Die Lyrik-Handschriften m (Berlin, Ms. germ. qu. 795) und n (Leipzig, Rep. II fol. 70a). Zur mittel- und niederdeutschen Sangverslyrik-Überlieferung. Abbildung, Transkription, Beschreibung (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 243), Göppingen 1978, S. 223-351.
  • Roswitha Wisniewski, Mittelalterliche Dietrich-Dichtung, Stuttgart 1986, S. 201-203.
  • Gisela Kornrumpf, 'Niederrheinische Liederhandschrift', in: 2VL 6 (1987), Sp. 995-998.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 193.
  • Jens Haustein, Marner-Studien (MTU 109), Tübingen 1995, S. 274.
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 336-341. [online]
  • Joachim Heinzle, 'Virginal', in: 2VL 10 (1999), Sp. 385-388.
  • Joachim Heinzle, Einführung in die mittelhochdeutsche Dietrichepik (de Gruyter Studienbuch), Berlin/New York 1999, S. 135f.
  • Jens Haustein und Karl Stackmann (Hg.), Sangsprüche in Tönen Frauenlobs. Supplement zur Göttinger Frauenlob-Ausgabe. Unter Mitarbeit von Thomas Riebe und Christoph Fasbender, 2 Teile (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Philol.-Hist. Klasse III,232), Göttingen 2000, S. 21.
  • Esther Collmann-Weiß, Kleinere Spruchdichter des dreizehnten Jahrhunderts. Der Hardegger - Höllefeuer - Der Litschauer - Singauf - Der Unverzagte, hg., übersetzt und kommentiert von E. C.-W. (ZfdA. Beiheft 5), Stuttgart 2005, S. 13.
  • Helmut Tervooren, Van der Masen tot op den Rijn. Ein Handbuch zur Geschichte der mittelalterlichen volkssprachlichen Literatur im Raum von Rhein und Maas, Berlin 2006, S. 143-145.
  • Eva Willms (Hg.), Der Marner. Lieder und Sangsprüche aus dem 13. Jahrhundert und ihr Weiterleben im Meistersang, hg., eingeleitet, erläutert und übersetzt von E. W., Berlin/New York 2008, S. 5.
  • Volker Zapf, Stolle und die Alment. Einführung - Edition - Kommentar (Nova Mediaevalia 7), Göttingen 2010, S. 37.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 91 (Lg5).
  • Elisabeth Lienert, Elisa Pontini und Katrin Schumacher (Hg.), Virginal, Goldemar, Teilbd. I: Einleitung, 'Heidelberger Virginal', Teilbd. II: 'Wiener Virginal', Teilbd. III: 'Dresdner Virginal', 'Goldemar', Verzeichnisse (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 10/I-III), Berlin/Boston 2017, Bd. I, S. 15-17.
  • Die Edition als ganze. Lyrik des deutschen Mittelalters, online hg. von Manuel Braun, Sonja Glauch und Florian Kragl. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
ls, März 2019