Aufbewahrungsort St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 592
Codex 518 Seiten
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Elsässische Legenda aurea' (Sommerteil) (Sg 1), darin u.a.:
S. 66-85 = 'Barbara' (Verslegende III)
S. 378-393 = 'Florentinus' (Prosalegenden) (1)
S. 518 = 'Heinrich II.' (Prosalegenden) (2)
Blattgröße 205 x 135-145 mm
Entstehungszeit 15. Jh. (Scarpatetti S. 132)
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 191. [online]
  • Konrad Kunze, Überlieferung und Bestand der elsässischen Legenda aurea, in: ZfdA 99 (1970), S. 265-309, hier S. 273.
  • Konrad Kunze (Hg.), Die Elsässische 'Legenda aurea', Bd. II: Das Sondergut (Texte und Textgeschichte 10), Tübingen 1983, S. 94-102 (Nr. 16).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 45. (Sigle Sg1).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 132-136.
  • Frauen im Galluskloster. Katalog zur Ausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (20. März - 12. November 2006), St. Gallen 2006, S. 59f.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
Oktober 2019