Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. theol. et phil. 2° 19
Codex 121 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-47vb = Heinrich Seuse: 'Büchlein der ewigen Weisheit', mit Schreiberprolog (14 Verse)
Bl. 48 = leer
Bl. 49ra-87ra = Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel', Teil I und II
Bl. 87ra-97va = Marquard von Lindau: 'De Nabuchodonosor' (dt.), Originalfassung (sg1), Gruppe C (Inc. Trahe me post te); Text bricht mit Horwege S. 165,19 ab
Bl. 98-100 = leer
Bl. 101r-113v = 'Sibyllen Buch', Redaktion V (S2), ab v. 89 erhalten
Bl. 113v-115v = 'Berner Marienklage'
Bl. 116r = Passionsgebet (26 Verse)
Bl. 116v-121r = 'Der König im Bad', Fassung II (p)
Bl. 121v = leer
Blattgröße 290 x 207 mm
Schriftraum 222 x 156 mm (Bl. 1-48), 212-125 mm (ab Bl. 49)
Spaltenzahl 2 (Bl. 1r-97v), 1 (Bl. 101r-121r)
Zeilenzahl 30-33 (Bl. 1r-97v), 35-37 (Bl. 101r-121r)
Versgestaltung Verse meistens abgesetzt
Besonderheiten Die Reimpaargedichte Bl. 101ff. von anderer Hand
Entstehungszeit 1426 (Bl. 47vb), 1428 (Bl. 97va); die undatierten Gedichte Bl. 101ff. etwa um die gleiche Zeit geschrieben (vgl. Müller S. 47f.)
Schreibsprache westostfränk. (Horwege S. 30, Palmer); schwäb. (Neske S. 192); md. (Bergmann)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Horwege S. 276, 277 [= Bl. 87r, 87v]
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Geistliche und moralische Gedichte in den Bibliotheken zu Stuttgart, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 7 (1838), Sp. 280-288, hier Sp. 286 (H) zu Bl. 101r ff. [online]
  • Karl Bartsch, Beiträge zur Quellenkunde der altdeutschen Literatur, Straßburg 1886, S. 359-385: Verzeichniss altdeutscher Gedichte. A - AL., hier S. 366 (Versprolog zu Seuses 'Büchlein der ewigen Weisheit' in dieser Hs.). [online]
  • Karl Bihlmeyer (Hg.), Heinrich Seuse, Deutsche Schriften, Stuttgart 1907 (Nachdruck Frankfurt a.M. 1961), S. 15*. [online]
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 148 (Nr. 141).
  • Ronald Horwege, Marquard von Lindau: De Nabuchodonosor (Kritische Ausgabe), Diss. Indiana University (Bloomington, Indiana) 1971, S. 14, 30-32, 43, 48-53, 65, 125-165 (Edition mit Berücksichtigung dieser Hs.), 276f.
  • Hermann-Josef Müller, Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der Pseudo-Strickerschen Erzählung 'Der König im Bade'. Untersuchungen und Texte (Philologische Studien und Quellen 108), Berlin 1983, S. 32 (Nr. 16), 47-51 (Beschreibung der Hs.), 180-238 (Edition der Fassung II nach dieser Hs. synoptisch mit Fassung I).
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 109.
  • Ingeborg Neske, Die spätmittelalterliche deutsche Sibyllenweissagung. Untersuchung und Edition (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 438), Göppingen 1985, S. 108-110 (Beschreibung der Hs.), 162-164 (zu 'Sibyllen Buch'), 243 (Hss. der Redaktion V), 250-300 (Edition der Redaktion V).
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 460 (M 127).
  • Frieder Schanze, Wieder einmal das "Fragment vom Weltgericht" - Bemerkungen und Materialien zur "Sibyllenweissagung", in: Gutenberg-Jahrbuch 75 (2000), S. 42-63, hier S. 51 (Nr. 33).
Archivbeschreibung Karl Löffler (1914) 9 Bll.
Ergänzender Hinweis Die kodikologischen Angaben in obigen Beschreibung sind der ausführlichsten veröffentlichten Beschreibung von Müller entnommen (Oktober 2011).
  Gisela Kornrumpf (München), Mai 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].