Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 515
Fragment 8 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 230-235 x 165-168 mm
Datierung der Hs. 'Lorscher Annalen' und Katechese: um 800
Überlieferungstyp Nachtrag, Bl. 1r-5r, Z. 10: 'Lorscher Annalen' (lat.), 5r, Z. 10 - unterer Rand: 'Christus und die Samariterin' (ahd.), 5v: Versikeln mit Neumen als Federproben (lat.), 6r-8v: Katechese des Niceta von Remesiana (lat.)
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 4v-5r = 'Christus und die Samariterin'
Schrifttyp karolingische Minuskel des 10. Jh.s
Schriftraum 185 x 125-130 mm, ahd. Text auf Bl. 5r aber bis an den unteren und rechten Rand geschrieben
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27, durch nachgetragenen ahd. Text aber auf Bl. 5r aber 31 Zeilen
Textgestaltung auf unterem Rand von Bl. 4v ausgelassene Zeile des ahd. Gedichtes auf Bl. 5r (Z. 10-31)
Strophengestaltung Strophen meist durch große Buchstaben markiert, aber nicht abgesetzt
Versgestaltung meist Versteilungspunkte, aber nicht abgesetzt
Entstehungszeit Mitte 10. Jh. (Fischer, S. 23*)
Schreibsprache alem. (Müllenhoff/Scherer II S. 68)
südrheinfrk.-alem. Mischschreibdialekt (Sonderegger S. 150)
Schreibort wahrscheinlich Reichenau
Abbildung
  • Farbdigitalisat des Codex im Internet
  • Enneccerus, Tafel 38 [= Bl. 5r].
  • Das Wiener Fragment (Vollfaksimile).
  • Fischer Tafel 21 [= Bl. 4v und 5r].
Literatur
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. X, Bd. 1, S. 22-24, Bd. 2, S. 64-71. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Magda Enneccerus (Hg.), Die ältesten deutschen Sprach-Denkmäler in Lichtdrucken, Frankfurt a.M. 1897.
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 17, S. 89-91. [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 41f. [online]
  • Hanns Fischer, Schrifttafeln zum althochdeutschen Lesebuch, Tübingen 1966, S. 23*-24*.
  • Franz Unterkircher, Das Wiener Fragment der Lorscher Annalen. Christus und die Samariterin. Katechese des Niceta von Remesiana. Codex Vindobonensis 515 der Österreichischen Nationalbibliothek, Facsimileausgabe. Einführung und Transkription (Codices selecti phototypice impressi 15), Graz 1967.
  • Bernhard Bischoff, Paläographische Fragen deutscher Denkmäler der Karolingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 5 (1971), S. 101-134 [wieder in: ders., Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte, Bd. III, Stuttgart 1981, S. 73-111], S. 114-116.
  • David R. McLintock, 'Christus und die Samariterin', in: 2VL 1 (1978), Sp. 1238-1241.
  • Eva Irblich, Karl der Große und die Wissenschaft. Mit einem Beitrag von Herwig Wolfram. Ausstellung karolingischer Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek zum Europa-Jahr 1993. Prunksaal 9. Juni - 26. Oktober 1993, Wien 1993, 2. korr. Auflage Wien 1994, S. 40 [S. 41 Farbabb. 4r, lat.].
  • Stefan Sonderegger, Althochdeutsche Sprache und Literatur. Eine Einführung in das älteste Deutsch. Darstellung und Grammatik (de Gruyter Studienbuch), Dritte, durchgesehene und wesentlich erweiterte Auflage, Berlin/New York 2003, bes. S. 150.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 73-76 ('Christus und die Samariterin', David R. McLintock/Heiko Hartmann).
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].