Aufbewahrungsort Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 81.23 Aug. 2°
Codex 87 beschriebene + 24 leere Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Johann von Würzburg: 'Wilhelm von Österreich' (Wo)
Blattgröße 288 x 215 mm
Schriftraum 205 x 148 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 15. Jh. (Heinemann S. 35)
Schreibsprache bair. (Dietl S. 31)
Literatur
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften IV, Wolfenbüttel 1900 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 4: Codex Guelferbytanus 77.4 Augusteus 2° bis 34 Augusteus 4° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 7], Frankfurt a.M. 1966), S. 35 (Nr. 2813). [online]
  • Ernst Regel (Hg.), Johanns von Würzburg Wilhelm von Österreich. Aus der Gothaer Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 3), Berlin 1906 (Nachdruck Dublin/Zürich 1970) (ohne diese Hs.). [online]
  • Klaus Ridder, Mittelhochdeutsche Minne- und Aventiureromane. Fiktion, Geschichte und literarische Tradition im späthöfischen Roman: 'Reinfried von Braunschweig', 'Wilhelm von Österreich', 'Friedrich von Schwaben' (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 12 [246]), Berlin/New York 1998, S. 379.
  • Cora Dietl, Minnerede, Roman und historia. Der 'Wilhelm von Österreich' Johanns von Würzburg (Hermaea N.F. 87), Tübingen 1999, S. 31.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Da der Text bei v. 13290 abbricht und anschließend noch 24 leere Blätter folgen, ist die Handschrift offensichtlich nie fertiggestellt worden (vgl. Dietl S. 31).
  April 2008