Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Ettenheimmünster 30
Codex noch 126 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-108v = Boner: 'Edelstein' (K1)
Bl. 109r-126v = Freidank (Grimm g; Bezzenberger Nr. 33)
Blattgröße 285 x 215 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 26-28 und 32-36
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten im Boner-Teil Raum für Illustrationen ausgespart
Entstehungszeit um 1465 (Längin S. 164); 2. Hälfte 15. Jh. (Bodemann/Dicke S. 431)
Schreibsprache alem. mit schwäb. Einschlag (Preisendanz S. 100)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Franz Joseph Mone, Freidank, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 4 (1835), Sp. 55-61, hier Sp. 57-60 (mit Abdruck von Freidank-Versen). [online]
  • Moriz Haupt, Altdeutsche Zunamen, in: ZfdA 4 (1844), S. 578f. (mit Abdruck von 4 Freidank-Versen). [online]
  • Wilhelm Grimm (Hg.), Freidank, 2. Ausgabe, Göttingen 1860, S. X. [online]
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 51 (Nr. 33). [online]
  • Theodor Längin, Deutsche Handschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Beilage II,2), Karlsruhe 1894 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1974), S. 86 [mit falscher Signatur "E.M. 20"], 164 (Nr. 32). [online]
  • Karl Preisendanz, Die Handschriften des Klosters Ettenheim-Münster (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe IX), Karlsruhe 1932 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1973), S. 15f., 100. [online]
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, bes. S. 43, 126f.
  • Ulrike Bodemann und Gerd Dicke, Grundzüge einer Überlieferungs- und Textgeschichte von Boners 'Edelstein', in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 424-468, hier S. 431.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 4/1 (Lfg. 3) (Fabeln, von Ulrike Bodemann unter Mitarbeit von Kristina Domanski), München 2012, S. 236f. (Nr. 37.1.12), vgl. S. 200-205.
  • Kattrin Schlecht, Fabula in situ. Äsopische Fabelstoffe in Text, Bild und Gespräch (Scrinium Friburgense 37), Berlin/München/Boston 2014, S. 162.
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibung Werner Fechter (1939) 13 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
November 2014