Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 344
Codex 138 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-133vb = 'Augsburger Stadtbuch' (Oppitz Nr. 1066)
Bl. 134ra-134vb = 'Die Säulen des Römischen Reiches', dt.
Bl. 134vb-135ra = 'Von den Kurfürsten'
Bl. 135va-136vb = Augsburger Stadtchroniken des 15. Jh.s (dt.) / Augsburger Chronik 1333-1393
Bl. 136vb = Freidank
Bl. 137r = Chronikalische Aufzeichnungen (1472)
Blattgröße 275 x 202 mm
Schriftraum 170-235 x 120-153 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 26-38
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 135rb: Castulus Hürblinger
Entstehungszeit 1446 (vgl. Bl. 130vb)
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider [1970] S. 369)
Abbildung Schneider (1994) Abb. 177 [= Bl. 135r]
Literatur
(Hinweis)
  • Ferdinand Frensdorff (Hg.), Die Chroniken der schwäbischen Städte: Augsburg, Bd. I (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 4), Leipzig 1865, S. 245-249 (mit Varianten Bl. 135va-136vb). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 369-371. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 689 (Nr. 1066).
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 23f. und Abb. 177.
  • Marie-Luise Heckmann, Der Deutsche Orden und die 'Goldene Bulle' Kaiser Karls IV. Mit einer Vorbemerkung zur Herkunft der Quaternionen, in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 52 (2006), S. 173-226, hier S. 194f.
  • Lucas Wüsthof, Schwabenspiegel und Augsburger Stadtrecht (Monumenta Germaniae Historica. Schriften 73), Wiesbaden 2017 (ohne diese Handschrift).
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  Barbara Stiewe / Michael Krug (Erlangen), Juni 2018