Aufbewahrungsort Bonn, Universitätsbibl., Cod. S 501
Codex 154 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (B)
Blattgröße 185 x 146 mm
Schriftraum 140 x 105-120 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 25-26 (Bl. 22va: 32)
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Handschriftencensus Rheinland S. 156)
Schreibsprache oberrhein. (Handschriftencensus Rheinland S. 156)
Abbildung ---
Literatur
  • Heinrich Knebel, Aus dem Wilhelm von Orlens von Rudolf von Ems, in: Jahresbericht über den Zustand des Königl. Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums zu Köln, Köln 1852, S. 3-15, hier S. 4. [online]
  • Franz Pfeiffer, Verzeichniss der Handschriften, Bruchstücke und Umarbeitungen des Wilhelm von Orlens von Rudolf von Ems, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 2 (1854), Sp. 55-58, 75-78, hier Sp. 56 (Nr. 5). [online]
  • Alan R. Deighton, Die Bibliothek der Grafen von Manderscheid-Blankenheim, in: Archiv für Geschichte des Buchwesens 26 (1986), S. 259-283, hier S. 277f. (Nr. 7).
  • Hartmut Beckers, Handschriften mittelalterlicher deutscher Literatur aus der ehemaligen Schloßbibliothek Blankenheim, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 57-82, hier S. 65, 69f. (Nr. 6).
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 568 (Nr. 6).
  • Handschriftencensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen mit einem Inventar, hg. von Günter Gattermann, bearbeitet von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a., 3 Bde. (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 18), Wiesbaden 1993, Bd. I, S. 156 (Nr. 208). [online]
  • Jürgen Geiß, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Berlin/Boston 2015, S. 208f.
Archivbeschreibung Karl Drescher (1905) 9 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Blätter 145-154 wurden von einem "viel späteren Schreiber" geschrieben (Pfeiffer Sp. 56).
  Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Manuel Bauer, Januar 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].