Aufbewahrungsort Privatbesitz Georg Veesenmeyer, Ulm (5) [verschollen]
Codex Umfang unbekannt (mit Text- [und Blatt-]verlust)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. ? = 'Kaiser Lucius' Tochter'
Blattgröße unbekannt
Schriftraum unbekannt
Spaltenzahl unbekannt
Zeilenzahl unbekannt
Besonderheiten Schreiber Matthias von Günzburg (vgl. die Initialen am Ende des Textes)
Entstehungszeit 1459 (von der Hagen S. 199; s.u. Ergänzender Hinweis)
Schreibsprache alem. (von der Hagen S. 199)
Abbildung ---
Literatur
  • Ferdinand Weckherlin, Beyträge zur Geschichte altteutscher Sprache und Dichtkunst, Stuttgart 1811, S. 68-84 [zum Inhalt und Umfang der sog. Veesenmeyerschen Handschrift von 1459, heute Berlin, Staatsbibl., mgq 1107]. [online]
  • Friedrich Heinrich von der Hagen, Disz ist von Kaiser Lucius tochter wie mit listen yr er enthielt vnd si doch ain ritter erwarb mit listen, in: Von der Hagens Germania 9 (1850), S. 187-199 (mit Abdruck). [online]
  • Bücher-Auction von R. Friedländer & Sohn in Berlin den 18. Mai 1857: F. H. v. d. Hagen's Bücherschatz. Eine kostbare Sammlung [...], Berlin 1857, S. 5 (Nr. 122) [zur (heute verschollenen) 25 Seiten umfassenden Abschrift des 19. Jh.s aus dem Besitz F. H. von der Hagens]. [online]
  • Hanns Fischer (Hg.), Die deutsche Märendichtung des 15. Jahrhunderts (MTU 12), München 1966, S. 71-88 (Nr. 8), 530-532 (mit Wiederabdruck).
  • Michael Curschmann, 'Kaiser Lucius' Tochter', in: 2VL 4 (1983), Sp. 947-949.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 289.
  • Michael Curschmann, Matthias von Günzburg, in: 2VL 6 (1987), Sp. 182f.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Bei der Angabe von der Hagens, der Text befinde sich in der sog. 'Veesenmeyerschen Papierhandschrift' vom Jahr 1459 [heute Berlin, Staatsbibl., mgq 1107], muß es sich um eine Verwechslung handeln, denn in dieser Handschrift ist heute (und war bereits 1811) 'Kaiser Lucius' Tochter' nicht enthalten.
  Juli 2018